Women of Hope

Bild: mimagephotography / shutterstock.com

„Ich habe eure Seite im Internet gefunden. Ich weiß, dass ihr Christen anders seid als wir Muslime, aber eure Worte sind so besonders. Die Bibel liebt uns Frauen mehr als der Koran. Bitte ruft mich nicht zurück, denn ich kann nicht vor meiner Familie mit euch sprechen. Aber ich versuche, mich wieder zu melden.“

Zarah* aus Libyen

Frauen wie Zarah* sind der Grund für „Women of Hope“ (früher Projekt Hannah). Denn in vielen Gesellschaften sind Frauen stark benachteiligt. Das möchte „Women of Hope“ ändern: Mit einer Radiosendereihe und einer weltweiten Gebetsbewegung. Unser Ziel dabei ist, weltweit Frauen aller Altersgruppen Hoffnung zuzusprechen. Wir möchten Frauen dazu ermutigen und befähigen, miteinander und füreinander zu beten, gemeinsam auf Gott zu hören, voneinander zu lernen, im Glauben und in ihrer Persönlichkeit zu wachsen und an andere weiterzugeben, was sie selbst erlebt, gelernt und erfahren haben. Als ERF Medien sind wir seit vielen Jahren Teil von „Women of Hope“ und arbeiten in diesem Zusammenhang eng mit unserem Partner TWR (Trans World Radio) zusammen. Mehr erfahren.

*Name geändert

Updates aus der Region

Gebet für Frauen in Armut

30.06.2017

Gebet für Frauen in Armut

Oft trifft Armut Frauen und besonders Mütter am härtesten, wenn das Einkommen nicht einmal für das Notwendigste reicht.

„Women of Hope“ verändert Leben

Dass das stimmt, wissen wir aufgrund der Rückmeldungen, die uns regelmäßig zu der Sendung „Women of Hope“ erreichen. Mittlerweile strahlen wir die Sendereihe in über 70 Sprachen aus. Das Besondere an der Sendereihe ist dabei: Sie verbindet geistliche Impulse mit praktischen Ratschlägen für den Alltag und ist deshalb für unsere Hörerinnen sehr relevant. Doch nicht nur das Leben von Frauen wird durch diese Sendung verändert. Auch Männer melden sich auf die Radiosendungen zurück. Einige Feedbacks haben wir hier für Sie zusammengestellt:

Euer Gebet trägt mich

Vor drei Monaten ist mein Mann gestorben. Als ich in tiefer Trauer war, habe ich erfahren, dass mein Mann seit Jahren ein Verhältnis hatte. Er hatte sogar ein siebenjähriges Kind mit dieser Frau. Das war ein großer Schock für mich. Aber durch eure Gebete schenkt Gott mir Hoffnung und Frieden. Bitte betet weiterhin für mich.

Catherine aus Tansania

Ihr seid wie Freunde für mich

Bild: Women of Hope

Eure Radiosendung ist sehr wichtig für mich, denn ich kann mich nicht oft mit anderen Christen treffen. Die Sprecher von „Frauen mit Hoffnung“ sind für mich wie Freunde. Danke, dass ihr so viel Ermutigendes aus der Bibel weitergebt.

Aida aus Albanien

Ich lerne so viel durch euch

Seit 2008 höre ich euer Programm regelmäßig, auch wenn ich ein Mann bin. Ich habe so viel dadurch gelernt, besonders wie sich Eltern ihren Kindern gegenüber verhalten sollten. Ich habe eure Ratschläge umgesetzt. Dadurch hat sich die Beziehung zu meinen Kinder sehr verbessert und wir sind gerne zusammen. Vielen Dank!

Bidhan aus Westbengalen (Indien)

Ich begegne durch euch Frauen weltweit

Durch „Women of Hope“ begegne ich Frauen auf der ganzen Welt, die ich sonst niemals treffen würde. Durch Ihre monatlichen Informationen lerne ich sie kennen. Ich hoffe, dass ich diese Frauen eines Tages im Himmel treffe und sie mir dann erzählen, wie sie Jesus als ihre einzige und wahre Hoffnung entdeckt haben. Mir gefällt die Idee, dass Frauen andere Frauen unterstützen. Deshalb möchte ich eine solche Unterstützerin sein.

Elisabeth aus den USA


Werden auch Sie Teil von „Women of Hope“

Bild: Leena Shoemaker

Auch Sie können mit Frauen aus der ganzen Welt verbunden sein und unsere Projekte unterstützen. Drei einfache Tipps, wie das möglich ist:

1. Beten Sie mit für „Women of Hope“. Eine Hilfe dazu bietet unser monatlicher „Women of Hope“ Newsletter, in dem wir Hintergrundinformationen weitergeben und Ihnen einen aktuellen Gebetskalender zuschicken.

2. Erzählen Sie anderen von unserer Arbeit. Passende Infomaterialien können Sie über info@women-of-hope.de bei uns anfordern. Auch auf der „Women of Hope“-Facebookseite unseres internationalen Partners TWR finden Sie viele Informationen zu der Arbeit von „Women of Hope“ und können diese direkt mit Ihren Freunden teilen.

3. Spenden Sie für die Finanzierung der Radiosendungen. Denn obwohl „Women of Hope“ unzählige ehrenamtliche Beter und Mitarbeiter hat, kosten viele Dinge Geld; zum Beispiel die Produktion und Ausstrahlung unserer gleichnamigen Radiosendung. Sämtliche Kosten werden nur über Spenden abgedeckt. Daher freuen wir uns über Ihre finanzielle Unterstützung: Entweder online oder per Überweisung. Verwendungszweck: Women of Hope.

Unsere Bankverbindung:

ERF Medien e.V.
Volksbank Mittelhessen
IBAN: DE49 5139 0000 0071 2387 09
BIC: VBMHDE5F

 

Fragen zu „Women of Hope“?

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme. Schreiben Sie uns an info@women-of-hope.de oder rufen Sie uns an: 06441 957 442.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren