„Women of Hope“ Newsletter und Gebetskalender

In über 100 Ländern beten Menschen dafür, dass Frauen weltweit Gottes Liebe erleben. Jeden Monat veröffentlicht die Fraueninitiative „Women of Hope" (früher Projekt Hannah) dazu einen Gebetskalender. Die täglichen Anliegen enthalten aktuelle Informationen über die Situation von Frauen weltweit und über Projekte von "Women of Hope". Einen weiteren Schwerpunkt dieser Arbeit bilden Radiosendungen zur Unterstützung des geistlichen und persönlichen Wachstums sowie der allgemeinen Bildung von Frauen. Schon seit 1998 ist ERF Medien ein Partner von „Women of Hope“. Seitdem haben wir erlebt, dass das Gebet ein ganz wichtiger Faktor für den Erfolg dieser Arbeit ist.

Deswegen laden wir Sie ein, mit uns für „Women of Hope“ zu beten. Dies können Sie allein, gemeinsam mit einer guten Freundin oder in einem Hauskreis oder einer Frauengruppe tun. 

Im Dezember beten wir besonders für die USA und Kanada. Aus diesen Ländern bekommt Women of Hope viel Unterstützung. Auch der Hauptsitz des internationalen ERF Partners Trans World Radio befindet sich in North Carolina / USA. Dennoch gibt es in dieser Region der Welt Frauen, die Hilfe brauchen. Und nicht jedem dort ist die wahre Bedeutung von Weihnachten bewusst.

Im Januar beten wir für Frauen, die von Menschenhandel und Prostitution betroffen sind. Menschenhandel ist weltweit ein Problem. Frauen aus Osteuropa werden von organisierten Banden unter falschen Versprechungen nach Westeuropa gelockt. Women of Hope setzt sich für diese Frauen ein – im Gebet, durch das Radioprogramm „Hidden Treasures" und durch praktische Hilfe.

Über unseren Newsletter „Women of Hope“ erhalten Sie automatisch jeden Monat kostenlos den Gebetskalender per E-Mail. Mehr Informationen über den Hintergrund von „Women of Hope“

* Pflichtfelder

3 + 9 =
Datenschutzhinweis (DS V06/2018)

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren