Initiative Lesezeit: ~ 1 min

Deutschland betet gemeinsam

ERF Medien unterstützt die deutschlandweite Initiative, unter anderem mit einer Übertragung auf ERF Plus. Sind Sie dabei?

 

 
Prominente Vertreter aus christlichen Initiativen und Kirchen haben zu einem deutschlandweiten Gebet anlässlich der Coronakrise aufgerufen. Stattfinden wird es am Mittwoch, den 8. April, von 17:00-18:30 Uhr live auf YouTube, ERF Plus und Bibel TV. Jeder ist eingeladen, zu dieser Zeit mitzubeten – ob vor dem Radio, online, alleine oder gemeinsam auf YouTube:
 
Das Gebet ist besonders gedacht für Menschen, die an Covid-19 erkrankt sind, für Familien, die Angehörige verloren haben, für alle, die jetzt wichtige Unterstützungsarbeit leisten, für Menschen, die in wirtschaftliche Not geraten sind, für MedizinerInnen und ForscherInnen, für PolitikerInnen und EntscheidungsträgerInnen.

Die Initiatoren verweisen auf die Anregung des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder, der am 22.03.2020 im Rahmen einer Gesprächsrunde bei „ANNE WILL“ einen Appell zum Gebet an die Öffentlichkeit richtete. „Das sollten wir tun“, so die Initiatoren.

 
ERF Medien unterstützt die Aktion mit einer Übertragung auf ERF Plus. Auch weitere prominente Personen, Werke und Verbände stellen sich dahinter, wie zum Beispiel der Bund Freier evangelischer Gemeinden Deutschland, Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft und Prof. Dr. Roland Werner, Vorsitzender der Lausanner Bewegung Deutscher Zweig
 
„Von der Corona-Krise sind wir in Deutschland alle betroffen, ob wir Gott vertrauen oder ihn ignorieren. Wir sind alle gemeinsam herausgefordert, diese Krise zu meistern. Aber als Christen können wir dabei einen zusätzlichen Beitrag leisten - und beten. Über alle Gemeinde- und Kirchenunterschiede hinweg. Wann wollen wir das tun, wenn nicht jetzt?“, so der Vorstandsvorsitzende von ERF Medien, Jörg Dechert.

Gastgeber des Online-Gebetstreffens ist das Gebetshaus Augsburg. Die Initiative wurde von den Leitern der christlichen Netzwerke wie „Miteinander für Europa“, dem Gebetshaus Augsburg, der Freikirche ICF München, dem diakonischen Werk Eser 21 und dem Fathers House For All Nations gestartet.
 
Über die Initiative
 


Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare

Von Gertrud-Linde W. am .

Endlich wieder eine größere Gebetsbewegung, wo doch nichts mehr Verheißung hat in Nöten und Krisen und Schuld unserer Gesellschaft und Wirtschaftsweise.
Sollten wir das nicht fortführen, z.B. jeden Freitag
und nach der Pandemie ein Lob- und Danktag, selbst wenn es auch eine neue Welle von Infektionen geben würde...

Von Susanne H. G. am .

Toll, das ihr bei Deutschland betet mitmacht

Von Michael B. am .

Auch ich bin dabei

Von Theodor S. am .

Da ist der Losungs- und Lehrtext von heute schon verheißungsvoll wie ein Abendrot auf einen schönen nächsten Tag, wenn der Psalmbeter in Ps. 51,14 bittet: "Erfreue mich wieder mit deiner Hilfe und mit einem willigen Geist rüste mich aus." Und der Lehrtext antwortet mit Joh. 16,20: "Eure Traurigkeit soll zur Freude werden."
Halleluja!

Von Birgit K. am .

Ich bin dabei

Von Hanna am .

Lasst uns besonders für alle beten, die schon andere chronische Krankheiten an Leib und Seele haben und nun noch eine Last mehr tragen müssen, dass sie trotz der Distanzgesetze ein Netzwerk an lieben Menschen um sich haben und Gottes Liebe spüren.
Und lasst uns so beten wie Jesus, der sagte: "ich bete, dass dein Glaube nicht aufhört", und lasst uns aufeinander Acht haben.

Von Christian S. am .

Ihr lieben Glaubensgeschwister! Auch ich aus Österreich bin im Gebet mit dabei und klinke mich ein
In Jesus sind wir ja weltweit vernetzt. Christian

Von Bärbel H. am .

Ich find das eine tolle Sache, dass Deutschlandweit gebetet wird!

Von Christoph H. am .

Hallo zusammen
Ich finde es sehr gut, dass alle Christen in Deutschland beten, dass der Virus bald weg ist, Jesus sagt in der Bibel siehe in der Welt habt ihr Angst aber siehe ich habe die Welt überwunden. Darum dürfen wir hoffen, dass Gott bei uns ist auch gerade jetzt.
Gruß Christoph


Das könnte Sie auch interessieren