/ Glaube + Denken

Die Offenbarung: (K)ein Buch mit sieben Siegeln

Warum das letzte Buch der Bibel nicht ängstlich, sondern glücklich macht.

Für viele ist die Offenbarung des Johannes, das letzte Buch der Bibel, im wahrsten Sinne des Wortes „ein Buch mit sieben Siegeln“, also rätselhaft bis gänzlich unverständlich. Für Ulrich Neuenhausen, evangelischer Theologe und Leiter des Forum Wiedenest, gehört die Offenbarung zu seinen Schwerpunktthemen. Er sieht in ihr ein Buch, das glücklich macht: Es gibt Christen Trost und Ermutigung in schweren Zeiten sowie Hoffnung auf eine neue Schöpfung.


Banner zum Schwerpunktthema Schöpfung


Weitere Beiträge zum Thema

 

 

 

 

 

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren