Navigation überspringen
© Jeshoots com / unsplash.com

09.07.2021 / Wochenrückblick / Lesezeit: ~ 3 min

Autor: Andreas Odrich

Tom Hanks angeblich Pastor

...und was diese Woche wirklich wichtig war


„Das Leben ist eine Pralinenschachtel“, sagt die Figur Forest Gump im gleichnamigen Film. Ihr Darsteller Tom Hanks feiert heute, am 9. Juli 2021, seinen 65. Geburtstag. Doch diese Pralinenschachtel des Lebens hält längst nicht für jeden nur nette Überraschungen bereit, wie die, dass Hanks angeblich Pastor sei, sondern leider auch bittere Wahrheiten. Darüber sprechen Katja Völkl und Andreas Odrich im Wochenrückblick der ERF Aktuell-Redaktion.

 

 

ERF: Andreas, weil sich das im Nachrichtenmillieu nicht vermeiden lässt, haben wir zunächst eine schlechte Nachricht.

Andreas Odrich: Ja, leider, aber diese und ähnlicher Wahrheiten müssen wir uns stellen. Gerade wir in den reichen Industrienationen müssen uns immer wieder vergegenwärtigen: Das Leben ist längst nicht überall so stabil wie bei uns. Und so geht es zunächst um die wachsende Nahrungsmittelknappheit.
 

Pro Minute sterben 11 Menschen an Hunger

ERF: Die hat nämlich in vielen Teilen der Welt im letzten Jahr deutlich zugenommen, das jedenfalls meldet die Hilfsorganisation Oxfam.

Andreas Odrich: Fast sechs Mal so viele Menschen wie 2019 haben im Coronajahr 2020 laut Oxfam hungern müssen. 155 Millionen Menschen sind betroffen. Und Oxfam rechnet uns anschaulich vor: Das entspricht ungefähr der Bevölkerung von Frankreich, Deutschland und Belgien zusammen. Neben der Corona-Pandemie sind laut Oxfam vor allem Konflikte und der Klimawandel für diese Entwicklung verantwortlich. Und noch eine Zahl, die man sich leicht einprägen kann, obwohl ich das eigentlich gar nicht möchte. Nach Angaben von Oxfam sterben pro Minute 11 Menschen an Unterernährung. Das heißt, während wir hier sprechen, sind das praktisch 55 Menschen.
 

ERF: Afrika ist laut verschiedener Meldungen, die diese Woche reinkamen, am stärksten betroffen. Verschiedene Hilfsorganisationen haben darauf hingewiesen. Kein Wunder, dass sich Menschen deshalb auf die Flucht begeben, wenn wir als Weltgemeinschaft vor Ort nichts tun.

Andreas Odrich: Das Rettungsschiff «Ocean Viking» hat diese Woche wieder 572 Geflüchtete aus Seenot gerettet. Donnerstagabend durfte die Ocean Viking dann nach einer Woche Irrfahrt den sizilianischen Hafen Augusta anlaufen. Die italienischen Behörden hätten mitgeteilt, dass die Geretteten dort an Land gehen dürfen, twitterte die Organisation SOS Méditerranée, die das Schiff betreibt. «Die Erleichterung ist riesig, dass ihre Notlage auf See fast vorbei ist und die Rettungen bald abgeschlossen sind», hieß es.
 

ERF: Von den insgesamt 572 Geretteten an Bord sind nach Angaben der Organisation rund ein Drittel minderjährig. Und die meisten von ihnen ohne die Begleitung von Erwachsenen. Ein Problem, das sich leider nicht mit einfachen Antworten lösen lässt.
 

Mit Gespräch nah an den Menschen bleiben

Andreas Odrich: Wichtig aber ist, im Gespräch zu bleiben; wir nehmen einen Szenenwechsel vor. Und das tut ein Pastor in der Oberlausitz. Die evangelische Nachrichtenagentur idea hat ihn diese Woche porträtiert, Pastor Kornelius Schmidt. Er ist zwischen Zittau und Bautzen unterwegs mit einem Dank-Mobil. Das ist ein Lastenfahrrad. An Bord frischer Kaffee. Damit fährt der Pastor zu den sogenannten stillen Coronaprotestlern entlang der B96. Dort versammeln sich regelmäßig Menschen, um gegen die Coronamaßnahmen von Land und Bund zu protestieren. Der Pastor bringt aber nicht nur Kaffee mit, sondern vor allem Zeit. Er redet viel mit den Leuten und so würden laut des Berichts in den Gesprächen die wahren Sorgen und Nöte der Menschen deutlich werden.
 

Dumm, nicht an Gott zu glauben

ERF: Kaffee dürfte heute auch woanders dampfen. Tom Hanks feiert seinen 65. Geburtstag. Was die wenigsten wissen: der populäre Schauspieler und Forest Gump-Darsteller ist auch Pastor. Das berichtet das christliche Medienmagazin pro.

Tja, wer in den USA soll alles Pastor sein darf..., aber dort gibt es eben einen völlig anderen Zugang zu dem Thema als bei uns. Hanks ist allerdings nur Mitglied in einer Internetkirche. Deren Gründer vertritt die These: Eigentlich ist jeder Christ Pastor. Der Mann propagiert das perfekte Priestertum aller Gläubigen. „Ich wäre ja dumm, wenn ich nicht an Gott glauben würde“, soll Tom Hanks in Interviews gesagt haben. Ich will ihm das gerne glauben, jedenfalls hat er in der jüngeren Zeit immer wieder Personen verkörpert, die in Krisen beten, wie etwa einen amerikanischer Fernsehmoderator.
 

ERF: Na, dann wünschen wir dem populären Filmhelden an seinem Geburtstag ganz bewusst Gottes Segen und natürlich viele Pralinenschachteln. Hoffen wir, dass das kommende Wochenende auch für Sie wie eine Pralinenschachtel wird, mit ausschließlich guten Überraschungen. Bleiben Sie behütet und geistreich.

 

 Andreas Odrich

Andreas Odrich

  |  Leiter Redaktion Aktuell
Er leitet die Redaktion Aktuelles und Gesellschaft. Er ist verheiratet, hat drei Kinder und ist begeisterter Opa von drei Enkeln. Der Glaube ist für ihn festes Fundament und weiter Horizont zugleich.

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren