Navigation überspringen
© Yan Krukau / pexels.com

06.01.2024 / Serviceartikel / Lesezeit: ~ 6 min

Autor/-in: Rebecca Schneebeli

Überschrift über dein Leben

Es ist gut, nicht nur Jahresziele zu definieren, sondern auch eine Richtung. Hier hilft ein Jahreswort.

Das neue Jahr ist wenige Tage alt und schon ist er wieder da, der Trubel. Vielleicht stehen auch bei dir schon viele Termine im Kalender, die alle unter einen Hut zu bringen sind, vielleicht bist du auch noch im Winterurlaub und entspannst dich. Wie soll dieses Jahr werden? Was erwartet dich?

Eventuell bist du ja wie ich gestrickt und denkst vor allem an To-Dos und Veranstaltungen, die auf dich warten, schöne wie eher nervige. Vielleicht bist du voller Vorfreude in 2024 gestartet oder voller Sorge. Mit festen Vorsätzen oder ohne einen wirklichen Plan.

In meinem Artikel „Zielgerichtet leben“ gebe ich einige Tipps, wie man aus Neujahrsvorsätzen messbare Ziele macht und diese auch erreicht. Es gibt aber noch andere Möglichkeiten, sich auf ein neues Jahr vorzubereiten – ergänzend oder alternativ zu guten Vorsätzen. Davon möchte ich dir hier berichten.

Gib deinem Leben eine Überschrift!

Als Redakteurin, Leserin und Autorin weiß ich, wie wichtig eine Überschrift ist. Die Überschrift eines Buches oder Artikels informiert mich, was mich darin erwartet. Sie macht mich neugierig, gibt mir aber auch schon entscheidende Hinweise auf den Inhalt.

Auch unserem Leben können wir eine Überschrift geben. Das tun wir meist nicht so explizit wie bei einem Buch. Aber spätestens, wenn wir sterben, setzen andere eine Überschrift über unser Leben – mit den Worten in der Traueranzeige oder einem Spruch auf dem Grabstein.

Wie auch immer wir unser Leben gestalten, am Ende bleibt ein bestimmter Eindruck, eine Überschrift. Etwas, woran sich andere erinnern werden oder woran wir uns selbst einmal erinnern, wenn wir steinalt sind. Doch oft verpassen wir es, diese Überschrift schon heute zu gestalten.

Eine Möglichkeit dies zu ändern, ist unserem Leben ganz bewusst ein Motto zu geben. Das klingt herausfordernd und auf das ganze Leben bezogen ist es das auch. Wie soll ich mit 20 Jahren wissen, was mich mit 50 oder 80 bewegt?

Leichter ist es, sich erstmal ein Jahr vorzunehmen. Wenn du dir überlegst, was als Überschrift über deinem Jahr 2024 stehen soll, bestimmst du eine grobe Richtung, wohin dein Lebensweg dich führen soll. Du legst für dich fest, mit welcher Haltung du dieses Jahr gestalten willst und wie du deiner Umwelt in diesem Jahr begegnen möchtest.

Das taugt noch nicht für einen guten Spruch auf dem Grabstein, ist aber ein Schritt dahin.

Wie auch immer wir unser Leben gestalten, am Ende bleibt ein bestimmter Eindruck, eine Überschrift. Etwas, woran sich andere erinnern werden oder woran wir uns selbst einmal erinnern.

Ein Wort für ein Jahr

Wie nun findest du ein solches Jahresmotto, das dir über gute Vorsätze oder Jahresziele hinaus eine Orientierung für 2024 gibt? Du kannst deine Überschrift für 2024 kurz und knackig halten und ein einzelnes Mottowort bestimmen, was dich durch das Jahr begleiten soll.

Mein Wort für das Jahr 2023 war Mut. Mir war schon vor dem Jahreswechsel klar, dass ich für vieles Mut brauchen würde, also wählte ich dieses Wort. Während 2023 erlebte ich immer wieder Situationen, in denen ich merkte, wie treffend dieses Wort war. Ich wurde nicht nur mit den Herausforderungen konfrontiert, die ich schon zum Jahresbeginn hatte absehen können, sondern noch mit ganz neuen.

Mir immer wieder zu sagen: „Du willst dieses Jahr mutig sein“, hat mir geholfen, gut durch 2023 zu kommen – ein Jahr, das mir im Positiven wie Negativen immens viel abverlangte. Wie ich kannst du dein Mottowort ausgehend vom Status Quo setzen, also rational überlegen:

Was habe ich dieses Jahr vor? Welche Richtung möchte ich diesem Jahr geben? Was erwartet mich und welche Fähigkeit brauche ich dafür?

Genauso kannst du aber auch bewusst die Stille suchen, auf Gott horchen und ihn bitten, dir ein Wort für 2024 zu schenken.

Ein Bibelvers über deinem Jahr

Neben einem einzelnen Wort kannst du einen Bibelvers oder ermutigenden Spruch über dein neues Jahr setzen. Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, zu deinem Vers zu kommen. Du kannst etwa – eventuell ausgehend von deinem Jahreswort – einen passenden Vers heraussuchen, den du im Kopf behalten willst.

Genauso kannst du auch hier in der direkten Zwiesprache mit Gott bei der Bibellese nach einem Vers Ausschau halten, den du dir von Gott für das neue Jahr zusprechen lassen möchtest. Oder aber dir den Vers zulosen lassen.

Dazu musst du nicht unbedingt das Finger-Suchspiel in deiner Bibel spielen. Bei mir kommt dabei meistens nur Stuss heraus. Einige christliche Verlage bieten kleine Boxen mit ermutigenden Versen an. Du kannst zusammen mit deinem Hauskreis oder einigen Freunden eine solche Box kaufen und dann zieht sich jeder von euch einen Spruch.

Sich in der Gruppe über den eigenen Spruch auszutauschen, ist auch eine gute Gelegenheit, über eure Erwartungen an das neue Jahr zu sprechen und gemeinsam für 2024 zu beten.

Den Satz finden, der deine Lebenslügen aushebelt

Alternativ zu einem Bibelvers kannst du dir auch einen ermutigenden Satz suchen, der dich in einem Lebensbereich ermutigt, wo du Unterstützung brauchst. Dies kann ein Satz sein, der ganz gezielt eine Lebenslüge anspricht, der du aufgesessen bist und die dich immer wieder quält.

Wenn du etwa mit Schuldgefühlen zu kämpfen hast, kannst du den Satz „Durch Jesus ist mir alle Schuld vergeben“ über dein Jahr setzen. Wenn es dir schwerfällt, dich nicht nur über Leistung zu definieren, kannst du den Satz „Gott liebt mich unabhängig von meiner Leistung“ mitnehmen.

Sich einen oder mehrere Sätze zu suchen, die Wahrheit über einen bestimmten Punkt in unserem Leben aussprechen, in dem wir Lügen aufgesessen sind, ist ungleich schwerer als ein Mottowort oder einen Bibelvers zu finden.

Denn um die Wahrheit zu finden, die Gott dir für 2024 zusagen will, musst du dich erst mit deinen Lügen konfrontieren – über dich selbst und dein Leben. Daher empfehle ich dir dies nur, wenn du dich sicher und stark genug fühlst, um mit dem umzugehen, was in dieser Innenschau hochkommen könnte, und wenn du Menschen in deinem Leben hast, mit denen du darüber sprechen kannst.

Es gibt keine Garantie für ein gelingendes Jahr

Wird 2024 für dich leichter sein, wenn du ein Mottowort oder einen Bibelvers über dieses Jahr setzt? Nein, das kann ich dir nicht versprechen. Was dieses Jahr an Schönem und Schlimmen für dich und mich bringen wird, haben wir nicht in der Hand.

Egal, was für eine Zusage du dir heraussuchst, du wirst im neuen Jahr Enttäuschungen erleben. Vielleicht auch und gerade in Bezug auf deine Jahresüberschrift. Das lässt sich nicht vermeiden.

Aber – und davon bin ich überzeugt – mit einer guten Überschrift in ein neues Jahr zu starten, kann dich in herausfordernden Situationen ermutigen und dir eine wertvolle Richtschnur sein, an der du dich orientieren kannst.

Das ist kein Versprechen, dass 2024 für dich gelingt, aber es hilft dir, das neue Jahr mit allen Höhen und Tiefen, Herausforderungen und Siegen mutig anzugehen.

Was ist dein Arbeitstitel für das neue Jahr?

Was steht am Ende als Überschrift über dem Jahr 2024 und unserem Leben? Das bestimmen letztlich nie wir, sondern immer Gott. Im Buchbereich gibt es den Begriff „Arbeitstitel“. Das ist die Überschrift, die ein Autor über sein Werk setzt, während es entsteht.

Nur ganz selten stimmt diese Überschrift mit dem Titel überein, unter dem das Buch nachher in der Buchhandlung zu kaufen ist. Aber mit dem Arbeitstitel definiert der Autor eine Richtung. Der Arbeitstitel spiegelt den Inhalt des Buches wider und die anvisierte Zielgruppe. Um als Autor ein Buch bei einem Verlag unter Dach und Fach zu bekommen, ist dieser Titel daher nicht unwichtig, selbst wenn er nie auf dem Cover erscheint.

Auch wir geben mit einem Jahreswort oder einem Jahresbibelvers unserem Leben nur einen vorläufigen Arbeitstitel. Was am Ende daraus entsteht, wissen wir nicht. Aber wir definieren die Richtung. Welchen Arbeitstitel soll dein Jahr 2024 haben?
 

 Rebecca Schneebeli

Rebecca Schneebeli

  |  Redakteurin

Sie schätzt an ihrem Job, mit verschiedenen Menschen und Themen in Kontakt zu kommen. Sie ist verheiratet und mag Krimis und englische Serien.

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren