Navigation überspringen
© Creative Christians / unsplash.com

02.07.2022 / Andacht / Lesezeit: ~ 4 min

Autor/-in: Berit Merkel

Freiheit

Wie frei sind wir wirklich und welchen Preis zahlen wir dafür?


Frei sein – no matter what

Die Suchmaschine Google versteht unter dem Begriff Freiheit, „ohne Zwang zwischen unterschiedlichen Möglichkeiten auszuwählen und entscheiden zu können.“ Und außerdem „einen Zustand der Autonomie eines Subjekts“.

Ohne Zwang wählen zu können, ist ja eine gute Sache. In Deutschland beispielsweise lebe ich im Frieden. Es gibt keinen Gewaltherrscher, der mir vorschreibt, was ich zu tun oder zu lassen habe. Wenn ich mich an die gesetzlichen Regelungen halte, kann ich frei entscheiden.

Zum Beispiel gehe ich in den Supermarkt und wähle, was ich kaufen möchte. Welches Brot ich wähle, welches Shampoo meine Haare vertragen, welche Sorte Wein ich kaufe, ist mir überlassen. Oder wenn ich Klamotten shoppen gehe, interessiert es keinen außer mir, welche Farbe das T-Shirt oder die Bluse hat, die ich kaufe, oder ob meine neuen Schuhe weiß sind oder Spikes haben. Auch wohin ich in den Urlaub fahre, ist ganz mir überlassen. Berge oder Meer. Wellness oder Radtour. Bildungsreise oder Spaßurlaub. Wen juckt’s?

In anderen Ländern dieser Erde leiden die Menschen unter dem Herrscher des Landes und sie haben keine oder nur sehr geringe Wahlmöglichkeiten. Sie dürfen ihre Religion nicht frei wählen, wie beispielsweise in Nordkorea. Oder Frauen wird vorgeschrieben, in der Öffentlichkeit einen Schleier oder eine Burka zu tragen, wie dies in verschiedenen islamischen Ländern der Fall ist.

Was aber würde passieren, wenn sich niemand mehr an Gesetze hielte? Stellen Sie sich einmal vor, es gäbe keine Regeln mehr. Jeder darf tun und lassen, was er oder sie will. Was würde passieren? Wir hätten einen Zustand wie im Krieg. Vielleicht würde einer den anderen umbringen. Manche Menschen würden vielleicht ihren Hausmüll auf die Straße kippen oder ihn auf dem Balkon deponieren. Seuchen und Krankheiten würden sich ausbreiten. Vielleicht würden noch mehr kleine Kinder weggeschnappt, vergewaltigt und umgebracht werden. Vielleicht würden Menschen andere ausrauben. Es würde die totale Anarchie vorherrschen. Wären Sie bereit, diesen Preis zu zahlen?
 

Was sagt die Bibel zum Thema Freiheit?

Im Buch Jesaja 61, Verse 1 und 2 heißt es:

Der Geist Gottes, des Herrn, ruht auf mir, denn der Herr hat mich gesalbt, um den Armen eine gute Botschaft zu verkünden. Er hat mich gesandt, um die zu heilen, die ein gebrochenes Herz haben, und zu verkündigen, dass die Gefangenen freigelassen und die Gefesselten befreit werden. Er hat mich gesandt, um ein Gnadenjahr des Herrn und einen Tag der Rache unseres Gottes auszurufen und alle Trauernden zu trösten.

 

Um wen geht es hier? Wer ist „er“? Es geht letztlich um Jesus, den Sohn Gottes. Jesus ist gekommen, um uns Freiheit zu ermöglichen. Innere Freiheit, wenn sie auch äußerlich in vielen Ländern dieser Erde oft nicht gegeben ist. Aber diese Freiheit war für ihn nicht umsonst. Jesus zahlte einen Preis dafür. Einen sehr hohen Preis. Er gab sein Leben. Er starb für uns Menschen an einem Kreuz.

Aus uns heraus hätten wir keine Beziehung zu Gott haben können. Weil wir alle Fehler machen und andere Menschen schlecht behandeln. Uns an ihnen schuldig machen. Jesus kam, um dafür bei Gott unsere Rechnung zu begleichen. Es ist, wie im 5-Sterne-Restaurant. Es gibt leckeres, kulinarisches Essen... nur leider ist es zu teuer. Aber wenn ein anderer zahlt, kann ich das Essen ganz anders genießen.

Indem er den Preis bezahlt hat, hat Jesus uns wahre Freiheit ermöglicht. Innere Freiheit, die uns niemand nehmen kann; egal wie die Umstände um uns herum aussehen.

Das ist die gute Botschaft, die den Armen verkündigt wird. Jesus. Die Botschaft für Menschen, die leiden und ein zerbrochenes Herz haben. Ihre Antwort ist Jesus. Die gute Nachricht für Menschen, die in Gefangenschaft leben müssen, ob innerlich oder äußerlich. Ihre Gebetserhörung ist Jesus. Der Trost für die Trauernden dieser Welt ist Jesus.

Gott ist barmherzig. Es ist ihm nicht egal, wenn wir leiden. Wenn wir einen geliebten Menschen verlieren. Wenn der Arzt die Diagnose Krebs stellt. Wenn ein Kind stirbt. Wenn Krieg herrscht. Wenn einem der Boden unter den Füßen weggezogen wird. Dann ist JESUS da! Für Sie. Für mich.

Gott ist die Liebe und die Barmherzigkeit in Person. In ihm dürfen wir Freiheit und Frieden erleben, egal wie die Umstände gerade aussehen mögen.

Selbst, wenn Menschen alles im Leben haben, was sie sich wünschen. Ein Haus, ein Auto, ein Boot, eine Familie, einen Ehepartner, Gesundheit, Kraft und Energie, einen Doktortitel – sie werden nie so zufrieden sein und sich innerlich so frei fühlen, wie mit Jesus an ihrer Seite.

Sind Sie frei? Und wenn ja, welchen Preis zahlen Sie dafür? Oder vielleicht wünschen Sie sich Jesus, den Sohn, und Gott, den Vater, an Ihre Seite. Dann müssen Sie sich nicht sorgen, sondern sind frei, Ihr Leben zu genießen. Denn Jesus hat die Rechnung bereits für Sie bezahlt. Alles, was Sie tun müssen, ist, sich für Jesus zu entscheiden. Er möchte auch Ihre Rechnung begleichen.
 

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare (1)

Tomas /

Abgesehen vom theologischen Begriff kann die Freiheit unterschiedlich beleuchtet werden, erstens durch Ursachen für sog. Unfreiheit. Sie ergibt sich oft aus gesellschaftlichen Zwängen und mehr

Das könnte Sie auch interessieren