Navigation überspringen

/ Das Gespräch

Menschen mit Mission

Wo Thorsten Dietz Schwachstellen und Zukunftsperspektiven für evangelikale Christen sieht.

Mit dem Podcast „Das Wort und das Fleisch“ hat Professor Thorsten Dietz, systematischer Theologe aus Marburg, viel Aufsehen unter evangelikalen Christen erregt. Die Spanne reicht von Begeisterung bis Empörung. Detailliert gibt Thorsten Dietz darin Einblicke in die Entwicklungsgeschichte der evangelikalen Glaubenströmungen von ihren Wurzeln im Pietismus bis hin zur aktuellen Gegenwart.

Mal innerlich, mal offensiv missionarisch, mal gesellschaftlich progressiv, mal politisch konservativ, mal skandalträchtig – Dietz kommt zu dem Schluss, dass die Evangelikalen, die nach seinen Recherchen weltweit die zweitgrößte Gruppe unter den evangelischen Christen darstellen, eine facettenreiche Bewegung sind, aber nie so einheitlich auftreten, wie sie sich selbst wahrnehmen und wie sie von außen klassifiziert werden.

Chancen im 21. Jahrhundert

Jetzt ist aus dem Podcast ein 480-Seiten starkes Buch geworden: Menschen mit Mission. Andreas Odrich spricht mit Thorsten Dietz anhand des Buches über Schwachstellen und Vorbildmomente der evangelikalen Christen und über ihre mögliche Rolle im Glauben des 21. Jahrhunderts. 

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.