ERF MenschGott

Sehnsucht nach Leben

Player starten/anhalten

Sendung vom: / Dauer: 24:32 Minuten

Auf der Suche nach Sinn im Leben landet Sabine Ruocco im Drogensumpf – erst Hasch, dann Heroin. 14 Mal lässt sie sich in eine Entzugsklinik einweisen, will ihre Sucht besiegen – und verliert den Kampf. Ihr Körper und ihre Seele sind abhängig. Mit den Drogen betäubt sie ihre Minderwertigkeits- und Schuldgefühle. Mit Selbstmordgedanken landet sie schließlich in der Psychiatrie. Dort hört sie: „Du bist ein hoffnungsloser Fall“. Das will sie nicht hinnehmen und schreit zu Gott.


Weitere Beiträge zum Thema

 

 

 

 

Mensch, Gott!

Mensch, Gott!

Autor:
Hohmeyer-Lichtblau, Susanne / Klement, Tanja
Preis:
9,95 EUR
zum Shop

Mit einer Bestellung in unserem Shop unterstützen Sie die Arbeit von ERF Medien.

Ich bin bei dir

Ich bin bei dir

Autor:
Young, Sarah
Art:
Gebunden, 416
Preis:
16,95 EUR
zum Shop

Mit einer Bestellung in unserem Shop unterstützen Sie die Arbeit von ERF Medien.

Kommentare

Von D.L am .

Ich möchte mich bedanken für dieses ehrliche Zeugnis von Sabine Ruocco. Jesus Christus gibt uns nie auf. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass nur Jesus wirklich befreien kann. Gottes Segen für Sabine Ruocco. Herzlichen Dank.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
Vorschaubild: Kindheit ohne Liebe

Sendung vom 29.11.2019

Kindheit ohne Liebe

Als Kind erlebt John McGurk Misshandlungen. Die seelischen Folgen bringen ihn fast um.


Vorschaubild: Muslima sucht Gott

Sendung vom 22.11.2019

Muslima sucht Gott

Nach der Scheidung wird Senem von ihrer Familie verstoßen und fällt in ein tiefes Loch.


Vorschaubild: „Ohne Sex sterbe ich!“

Sendung vom 15.11.2019

„Ohne Sex sterbe ich!“

Sex bestimmt ihr Leben. Nur wenn sie begehrt wird, fühlt sich Tina Schmidt geliebt.


Vorschaubild: Bordell oder Familie?

Sendung vom 08.11.2019

Bordell oder Familie?

Bordellbesitzer und Familienvater: Maximilian Jantscher führte jahrelang ein Doppelleben.


AnzeigeAnzeige