Menschen

Die Menschen zum Guten verführen

Zum Tod des Evangelisten Billy Graham.

Im Alter von 99 Jahren ist der berühmte und einflussreiche Evangelist Billy Graham gestorben. Das meldete das Magazin FOCUS heute Nachmittag unter Berufung auf US-amerikanische Medien.

 

Evangeliums-Rundfunk war Partner für Großevangelisationen

Auch ERF Medien (damals Evangeliums-Rundfunk) hat eng mit Billy Graham zusammengearbeitet. So wurden zahlreiche, seinerzeit wegweisende mediale Großevangelisationen wie die Euro 70 und in den frühen 1990er Jahren ProChrist mit Billy Graham durch den ERF via Satellit und Radio live übertragen.

Jesus Christus, der einziger Weg – Pastor der Präsidenten

Der Baptistenpastor Billy Graham trat in seinen Ansprachen stets für eine persönliche Hinwendung des Menschen zu Jesus Christus ein und sah darin den einzigen Weg zur Versöhnung mit Gott. Gleichzeitig hatte sein Wirken aber auch eine politische Dimension. So traf er die meisten US-amerikanischen Präsidenten, darunter Bush, Obama, Clinton und Kennedy, was ihm das Prädikat Pastor der Präsidenten einbrachte.

Die Menschen zum Guten verführen

„Predigen ist die Kunst, die Menschen zum Guten zu verführen.“ Dieses Zitat, das ihm zugeschrieben wird, fasst zusammen, was Graham prägte. Graham gründete das international tätige Missionswerk, die Billy-Graham-Assosiation, deren deutscher Zweig u.a. die Zeitschrift Entscheidung herausgibt.

 

ERF Dokumentation über Billy Graham

 


Weitere Infos zum Thema

Pro-Medienmagazin: Jahrhundert-Evangelist Billy Graham gestorben


Kommentare

Von Ursula N. am .

Ich bin sehr dankbar für Billy Graham
Nach der Grenzöffnung 1990 habe ich Jesus in mein Herz eingelassen. Billy Graham war einer von denen die mir Jesus und den Glauben vermittelt haben. Unter Tränen habe ich mein Leben über geben. Ich bin für seine Predigten heute noch dankbar. Mein Leben hat sich grundlegend geändert. Heute bin ich 68 Jahre und dankbar das er mein Leben Lebenswert gemacht hat. Gottes Liebe ist unbezahlbar und das als Geschenk man muss ihn nur in sein Herz einlassen. Danke mehr


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.