Navigation überspringen
© Sdo216, via Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0

21.10.2023 / Bericht / Lesezeit: ~ 3 min

Autor/-in: Kai Rinsland

Eine Ära in Noten

Nach 45 Jahren verstummt der ERF Chor und beendet im Advent 2023 sein Wirken. Ein Rückblick.


Mit vier Adventskonzerten und Konzert-Gottesdiensten im Raum Mittelhessen beendet der traditionsreiche ERF Chor im Dezember 2023 nach über 45 Jahren seine musikalische Tätigkeit und löst sich anschließend auf. Gerade in den letzten Jahren suchte der Chor verstärkt nach neuen Sängerinnen und Sängern. Doch spätestens seit einer coronabedingten Pause und einigen zusätzlichen Abgängen konnte das Ensemble unter der Leitung von Udo Müller und Rainer Buß ein Fortbestehen nicht länger aufrechterhalten. So fiel die Entscheidung, die Chorarbeit mit Auslaufen des Jahres 2023 einzustellen.

Der ERF Chor wurde als Studiochor geründet, der vornehmlich Lieder für die Radioprogramme des ERF aufnahm. Später tourte er als Botschafter des Evangeliums zu unzähligen Konzerten und Gottesdiensten im In- und Ausland. In seiner Hochzeit brachte der Chor eigene Musicals zur Aufführung und wurde begleitet von einer großen Live-Band inklusive mehrerer Bläser und vielen Solisten. Zuletzt waren es etwa acht Chor-Wochenenden pro Jahr mit jeweils zwei Auftritten in deutlich kleinerem Rahmen.
 

Wie alles begann

Nils Kjellström (Foto: Urbano)
Nils Kjellström (Foto: Urbano)

Die Geschichte des Chores begann im Jahr 1978. Der schwedische Musiker Nils Kjellström (1943 – 2019) gründete im Evangeliums-Rundfunk als Leiter der Musikabteilung den ERF Studiochor. Der Grund, warum er eine Gruppe von sangesfreudigen Menschen im Tonstudio versammelte, war praktischer Natur: Man brauchte Gesangsaufnahmen für die Radiosendungen des ERF. Am Ende waren es über 500 Lieder, die der Chor im Laufe von etwa 30 Jahren auf Tonträger aufgenommen hat.

Bereits nach einem Jahr übernahm diese Arbeit der Komponist und Sänger Johannes Nitsch (1953 – 2002). Damals war der Chor noch nicht live unterwegs.
 

Vom Studio auf die Bühne

Gerhard Schnitter (Foto: ERF)
Gerhard Schnitter (Foto: ERF Chor)

Als 1980 Gerhard Schnitter Leiter der Musikabteilung des ERF wurde, nahm er auch die musikalischen Fäden des ERF Studiochor in seine Hände. So begann ein neu zusammengestellter Chor neben den Studioaufnahmen auch Live-Konzerte zu geben. Der Chor reiste durch Deutschland, besuchte mehrmals die USA, trat in Frankreich und der damaligen UdSSR auf.

Daheim in den Wetzlarer Studios entstanden nun auch Mitsing-Sendungen fürs Radio und viele CDs, die zum Teil von Schnitter geschriebene Musicals und Lieder enthielten, welche bis heute in vielen Gemeinden gesungen werden.
 

Beliebte CD-Aufnahmen

Annette Rautenberg (Foto: Stefan Dornbusch)
Annette Rautenberg (Foto: Stefan Dornbusch)

Nachdem Gerhard Schnitter 1995 vom ERF zum Hänssler-Verlag wechselte, betreute Johannes Nitsch den Chor noch einmal für kurze Zeit. Dann übernahm 1997 die Musikpädagogin Annette Rautenberg das Dirigat. Über 11 Jahre lang waren die Sängerinnen und Sänger unter ihrer Führung mit vielen Konzerten im ganzen deutschsprachigen Raum unterwegs.

Mit Annette Rautenberg in der Leitung entstanden weitere beliebte CD-Produktionen wie „Morgenlieder“, „Mehr als Brot – Lieder zum Leben“ oder „Morgenstern – Weihnachten mit dem ERF Chor und Eckart zur Nieden“.
 

Ein Chor in Frauenhand

Mirjam Langenbach (Foto: Stefan Dornbusch)
Mirjam Langenbach (Foto: Stefan Dornbusch)

Ein weiterer Wechsel erfolgte 2009. Sängerin und Vocal-Coach Mirjam Langenbach übernahm die Leitung des Chores. Aus finanziellen Gründen gab es seit 2009 keine Studio-Aufnahmen mehr und so wurde der Chor in ERF Chor umbenannt.

Als Moderatorin und Redakteurin von ERF Pop (heute ERF Jess) führte Mirjam Langenbach das Ensemble bis 2012. Auch danach war sie dank ihrer ausgebildeten Stimme gelegentlich als Solistin weiter mit dem Chor unterwegs.
 

Gottesdienste und Chor-Konzerte

Rainer Buß und Udo Müller (Foto: ERF Chor)
Rainer Buß und Udo Müller (Foto: ERF Chor)

Ab 2013 führte eine Doppelspitze den ERF Chor weiter. Den Taktstock schwang Udo Müller, der schon seit den 80er-Jahren ehrenamtlich in der Leitung von Jugend- und Gemeindechören und anderen Gesangsformationen engagiert war.

Ergänzt wurde er von Musiklehrer Rainer Buß, der für die Instrumentalbegleitung verantwortlich war. Außerdem begleitete der Pianist, Keyboarder und Bandmusiker schon seit 2004 den Chor bei Proben und Auftritten am Klavier.
 

Der Abschied reißt Lücken

„Angesichts der Qualität, die wir musikalisch als ERF Chor gewährleisten wollen, haben wir uns zuletzt zahlenmäßig an der unteren Grenze der Einsatzfähigkeit bewegt“, so Pianist und Co-Leiter Rainer Buß. „Besondere Knappheit gab es – wie in vielen Chören – immer bei den Männerstimmen. Letztendlich haben wir nach Abwägung vieler Aspekte beschlossen, die Chorarbeit im Dezember 2023 zu beenden und mit den anstehenden Adventsterminen einen schönen Abschluss zu gestalten.“

Ein herzliches Dankeschön gilt an dieser Stelle allen Sängerinnen und Sängern, Musikerinnen und Musikern sowie Chorleiterinnen und Chorleitern, die in über 45 Jahren die Arbeit des ERF Chores mit ihrem kreativen Engagement getragen und ermöglicht haben. Sie haben bleibende Spuren in der deutschsprachigen Chor-Landschaft hinterlassen.


 

 Kai Rinsland

Kai Rinsland

  |  Redakteur und Programmplaner

Der gebürtige Gießener schreibt für ERF.de und koordiniert die Produktion der ERF Antenne. Daneben ist er aktuell die Stationvoice von ERF Plus. Er lebt mit seiner Frau in einem Holzhaus, geht wandern, klettern und e-biken. Er isst gerne Fisch und genießt kräftigen Espresso.

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare (2)

Sigi B. /

Viele Erinnerungen werden gerade geweckt,
so war ich doch zeitweise als "Mitspieler" im Chor versteckt.
Nun, es wird im Himmel weitergehen mit dem Singen,
dort werden zur Ehre Gottes noch mehr Stimmen erklingen.

Gertrud-Linde W. /

D a n k e für euren Dienst, der all die Jahre so bereichernd und Segens-reich war und ist.
Hoffentlich können die Tonträger weiter eingebracht werden beim Programm.

Das könnte Sie auch interessieren