Navigation überspringen
© Spiel‘ 21

15.10.2021 / Bericht / Lesezeit: ~ 3 min

Autor/-in: Katja Völkl

Es wird wieder analog gespielt

Spielemesse in Essen hat begonnen.

 

 

Seit gestern hat sie wieder ihre Tore geöffnet: Die Spiel‘ 21 in Essen. Es ist die größte Messe für Gesellschaftsspiele weltweit. Im vergangenen Jahr fand sie aufgrund der Corona-Pandemie nur digital statt, diesmal kann man sich wieder persönlich treffen. Und zwar noch bis zum 17. Oktober. Sowohl vor Ort als auch digital. Katja Völkl war vor Ort.
 

ERF: Die Spielemesse konnte in den vergangenen Jahren immer weiter steigende Besucherzahlen verzeichnen. Letztes Jahr ging das ja nicht. War es gestern denn so gut besucht, wie sonst auch?

Die üblichen langen Schlangen vor den Messehallen gab es diesmal nicht. Das lag vermutlich daran, dass der Einlass schon vorher möglich war und dass die Besucherzahl auf 30000 pro Tag beschränkt ist. Mein Eindruck: die Besucher haben das gut genutzt. Es war super gut gefüllt.
 

1000 und mehr Spieleneuheiten unter Corona-Bedingungen

ERF: Aber die Messe ist ja auch nicht so wie sonst. Aufgrund von Corona gibt es auch hier ein strenges Hygiene-Konzept.

Richtig. Es gilt die 3 G-Regel. Also nur wer geimpft, getestet oder genesen ist, kommt überhaupt rein. Der Nachweis ist mitzubringen, dazu auch der Personalausweis und ein personalisiertes Ticket, das man vorab online buchen muss. Wer also zur Messe will, sollte sich da rechtzeitig drum kümmern. Auf der Messe selbst gibt es die bekannten Hygienemaßnahmen: Abstand halten, Hände desinfizieren und Maske tragen.


ERF: Stellt sich für die Besucher die Frage, ob sich der Aufwand dann überhaupt lohnt und was sie auf der Messe erwartet, außer Desinfektionsmittel und Maske.

Es ist natürlich ein bisschen kleiner als 2019. Statt der rund 1.200 Aussteller aus 53 Nationen vor zwei Jahren sind dieses Jahr dennoch mehr als 600 Aussteller aus 42 Nationen angekündigt. Und sie stellen ihre mehr als 1000 Neuheiten im Bereich der Brett-, Würfel- und Kartenspiele vor. Viele der Spiele gibt es oft auch nur auf der Messe, weil kleine Verlage aus Asien oder Übersee hier keinen Vertrieb haben. Die Messe lohnt sich also eigentlich immer. Noch ein Vorteil: Ich bekomme alles erklärt und kann es vor Ort ausprobieren.
 

Spielemesse vor Ort und digital

ERF: Was ist mit Menschen, die sich nicht ins Gewühl stürzen wollen, aber dennoch gerne neue Spiele testen möchten?

Für die gibt es auch in diesem Jahr wieder ein digitales Angebot. Auf der Seite SPIEL.digital.de kann man sich registrieren und auch dort z.B. Spiele testen oder an digitalen Veranstaltungen teilnehmen.
 

Die Spielebranche boomt weiter

ERF: Viele Branchen sind durch den Corona-Lockdown in Schieflage geraten – wie sieht das denn bei der Spielebranche aus?

Die Spielebranche boomt. Das war vor Corona so und ist sogar noch mehr geworden.Letztes Jahr ist der Umsatz der Spieleverlage in Deutschland um 21 Prozent gestiegen und dieses Jahr um 14 Prozent.

Da man aufgrund des Lockdowns ja nicht so viel rausgehen und sich mit Freunden treffen konnte, haben offenbar viele mit ihren Familien Gesellschaftsspiele gespielt oder gepuzzelt oder Solo-Brettspiele gespielt. Da ist nämlich auch die Nachfrage gestiegen.
 

Spielen wird teurer

ERF: Was auch zugenommen hat, sind die Preise für Gesellschaftsspiele. Woran liegt das?

Es gibt Probleme bei den Lieferketten. Außerdem sind die Rohstoffpreise gestiegen. Die Preise für Papier und Pappe sowie Zellstoff sind um 50 % gestiegen. Doch Papier und Pappe sind ja ganz wichtige Materialien für Spiele: die Spielschachtel, das Spielbrett, die Karten, die Spielanleitung usw.

Der Handel hat aber erkannt, dass Spiele und Puzzle wichtig sind. Sie bilden mit 20% die stärkste Gruppe unter den Spielwaren. Ob und wann sich die Preislage wieder entspannt, bleibt abzuwarten.
 

ERF: Viele neue Spiele gibt es auf der Spielemesse in Essen zu entdecken. Wenn Sie jetzt auch Lust aufs Spielen bekommen haben: Bis Sonntag gibt es dafür noch Gelegenheit. Vor Ort oder digital. Einen Link zur Messe und zu den Öffnungszeiten finden Sie auf unserer Internetseite unter erfplus.de.

 

 Katja Völkl

Katja Völkl

  |  Redakteurin und Moderatorin

Die gebürtige Münsteranerin ist für aktuelle Berichterstattung zuständig. Von Hause aus ist sie Lehrerin für Deutsch und Philosophie und Sprecherzieherin. Sie liebt Hunde, geht gerne ins Kino und gestaltet Landschaftsdioramen.

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren