Navigation überspringen
© TWR

13.09.2016 / International / Lesezeit: ~ 1 min

Autor/-in: Theresa Folger

„Ich fühle mich hier nicht mehr sicher.“

Videoclip: Ein nigerianischer Soldat findet Trost in christlichen Sendungen

Im Norden Nigerias kämpft eine extremistische Organisation seit Jahren für einen muslimischen Staat. Die Boko Haram, zu Deutsch „westliche Bildung ist Sünde“, hat seit 2009 Anschläge auf Polizei, Armee, Kirchen und Schulen verübt. Dabei wurden Tausende Menschen getötet.

Amaru* ist Soldat geworden, um seine Landsleute vor dem Terror zu beschützen. Doch er fühlt sich selbst nicht sicher in seinem Land.

In dieser schwierige Lage sucht Amaru Worte der Ermutigung. Die findet er bei TWR360. Das ist eine multimediale, christliche Onlineplattform in über 40 Sprachen. In naher Zukunft wird es dort auch deutsche Inhalte des ERF geben.

Wenn Amaru die Programme hört, fühlt er sich getröstet: „Die Sendungen erinnern mich daran, dass Gott Frieden bringen kann. Auch wenn alles, was ich kenne, Kampf und Unruhe ist.“

In diesem Video erzählt Amaru aus seinem Leben (auf Englisch):

 

*Name geändert

 Theresa Folger

Theresa Folger

  |  Redakteurin

Ist in Norddeutschland aufgewachsen, hat aber auch im tiefsten Niederbayern gelebt und findet Wetzlar eine gute Mitte zwischen Bergen und Meer. Hat „was mit Sprachen, Wirtschaft und Kultur“ studiert und findet den ersten Teil davon am besten. Verbringt ihre freie Zeit hauptsächlich auf Spielplätzen oder beim Märchenschloss-Malen mit ihren beiden Mädels.

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren