Navigation überspringen
© Oliver Jeske

21.09.2019 / Lebensrecht / Lesezeit: ~ 0 min

Autor/-in: Oliver Jeske

15. „Marsch für das Leben“ in Berlin

Tausende demonstrierten vor dem Reichstagsgebäude für mehr Schutz von Ungeborenen.

Die Menschen werden nachdenklicher

Dennoch: Der Horror von einem genetisch maßgeschneiderten Wunschkind führe ebenso zu einem Umdenken in der Gesellschaft wie Proteste von Menschen mit Down-Syndrom, die in der Vergangenheit in der Öffentlichkeit aufgetreten sind, beobachtet Mechthild Löhr. Die Arbeit des Bundesverbands Lebensrechts und anderer Lebensrechtsorganisationen scheint Wirkung zu zeigen, so Mechthild Löhr: „Die Menschen werden nachdenklicher. Das hoffe ich!“

Und diese Botschaft passt dann doch wieder zum blauen Himmel vor dem Reichstag am Wochenende in Berlin.

 Oliver Jeske

Oliver Jeske

  |  Redakteur

Sprachlich Hannoveraner, seit einem Vierteljahrhundert in Berlin zu Hause, liebt er Jesus, Tanzen mit seiner Frau, Nordsee-Spaziergänge mit seinen Söhnen und leckeren Fisch. Von Gott ist er fasziniert, weil der ihn immer wieder überrascht und im wahrsten Sinne des Wortes beGEISTert.

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren