/ Aktuelles vom Tag

„Kein guter Ort zum Leben“

Berliner Verkehrsbetriebe wollen „Kältebahnhöfe“ abschaffen.

Wer in Berlin U-Bahn fährt, kennt diese Geräusche: Ein Signal ertönt, die Türen der Waggons schließen sich, der Zug fährt los. Das sind jedoch nicht die einzigen Türen, die sich schon bald schließen könnten. Denn die Berliner Verkehrsbetriebe wollen die U-Bahnhöfe im Winter nicht mehr für Obdachlose öffnen. Grund dafür seien Sicherheits- und Hygieneprobleme. Diese Entscheidung löst sowohl Verständnis, als auch Kritik aus. Wir haben mit Dr. Ulrike Kostka, Direktorin des Caritasverbandes für das Bistum Berlin gesprochen.

Zur Website der Berliner Stadtmission


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren