Navigation überspringen

/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Was hat das mit dir gemacht?

Oliver Jeske über Psalm 35,18.

Ich will dir danken in großer Gemeinde; unter vielem Volk will ich dich rühmen.

Psalm 35,18

Was hat das mit dir gemacht? Das ist eine wichtige Frage von Seelsorgern oder Beratern, wenn es darum geht, schmerzliche Erfahrungen aufzuarbeiten. Negative Erlebnisse setzen mir zu.

Auch der israelitische König David hatte vor rund 3.000 Jahren mit schlimmsten Anfeindungen zu kämpfen. Der Psalm 35 in der Bibel ist quasi ein einziger Schrei um Hilfe an Gott. Und doch gibt es in diesem Gebet so etwas wie kleine positive Lichtblicke. Dann nämlich, wenn David den Blick nicht auf seine Umstände richtet, sondern auf Gott selbst. In der festen Erwartung, dass Gott ihm ganz sicher helfen wird, ruft David aus: „Ich will dir danken vor der Festgemeinde. Vor dem versammelten Volk will ich dich loben“ (Psalm 35,18 – BasisBibel).

Ist das ein Deal mit Gott? Vielleicht. Aber noch viel mehr ist es so etwas wie ein Notizzettel für die Zukunft: Wenn es mir wieder besser geht – wenn ich Gottes Hilfe erfahren habe, dann will ich den Dank dafür nicht vergessen.

Was hat das mit dir gemacht? Diese Frage kann man auch umgekehrt stellen: Was haben die Erlebnisse mit dir gemacht, in denen Gott dir geholfen hat? Bist du dankbarer geworden? Bleibst du in schwierigen Situationen gelassener?

Ich erinnere mich an Tage, an denen habe ich in besonderer Weise Gottes Güte erlebt. Diese Erinnerungen möchte ich festhalten, archivieren. Nicht in falscher Weise rückwärts gewandt, sondern in der festen Zuversicht: Gott, dessen Zuwendung ich erlebt habe, bleibt der gleiche auch in der Zukunft.

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare (1)

Ute /

Es hat mein Vertrauen zu Gott gestärkt.Ich bleibe meist gelassener.