Navigation überspringen
Player starten/anhalten

/ ERF Mensch Gott / 25:00 min.

Beim Meditieren Jesus begegnet

Job weg, Partnerschaft zerbrochen, Wohnung gekündigt, Konto im Minus – mit Mitte 30 steht Ilona Anderegg vor einem Scherbenhaufen. Sie sucht etwas, das ihr Sinn und Halt gibt. Mit dem Christentum kann sie nichts anfangen, also wendet sie sich dem Buddhismus zu. Doch plötzlich begegnet ihr beim Meditieren Jesus. Sie erlebt eine unbeschreibliche Liebe und gleichzeitig einen großen Schmerz. Erklären kann sie sich das nicht. Sie hat Angst, verrückt zu werden. Doch diese Liebe verändert zunehmend ihr Leben.

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare

Andreas A. /

Liebe Glaubensgeschwister, ich habe nun schon einige Berichte der Sendungen MenschGott angehört. Aber dieser Bericht wirft mir einige Fragen auf wie, das das Erzählte für mich nicht mit dem Wort Gottes so zusammen zu bringen ist. Nur durch das Wort Gottes welches ein lebendiges Wort ist, kann es zur Erkenntnis kommen, das Sündenvergebung notwendig ist, ein sehr wichtiger Aspekt. Denn nur durch die Vergebung unserer Sünden ist eine lebendige Beziehung zu Jesus Christus möglich.
Ich zweifel mehr

Margott D. /

Hallo Liebe Glaubensgeschwister, Das zeugnis von Ilona Andegg Hat bei mir folgende Fragen aufgeworfen;
Beruht ihre Liebe zu Jesus nur auf ihren mystischen Erfahrungen? Unser Glaube sollte doch aus dem Wort Gottes gespeist werden! Besteht da nicht die Gefahr, dass Menschen sich nach derartigen mystischen Erlebnissen ausstrecken, statt sich am Wort Gottes zu orientieren? Das habe ich an dem Zeugnis vermißt!

Pfr.i.R Dietrich T. /

Ich glaube Ilona Anderegg hält tiefsinnige und das Herz
erreichende Predigten. Denn der Hl.Geist hat sie direkt berufen und in die aktive Nachfolge geführt. Würde mich freuen über E.Mail oder Tel. Kontakt direkt mit ihr in Kontakt zu kommen. Ein geistlicher Austausch wäre bestimmt für beide Seiten ein Gewinn. Ich arbeite noch aktiv in der GGE Deutschland bei Seminaren mit und habe mit meiner Frau in unserem Haus immer wieder seelsorgerliche Gespräche, da ich noch aktiv i.R. (in Reichweite ) mehr