Navigation überspringen
Um diesen Inhalt zu sehen, müssen Sie Analytische-Cookies akzeptieren.
Cookie Einstellungen
Player starten/anhalten

/ 4:00 Min. / Storythek

Locked-in-Syndrom: Eingeschlossen im eigenen Körper

Gerhard Stoll kann seit 30 Jahren nur noch seine Augen bewegen. Trotzdem bezeichnet er sich als glücklich.

Anfangs waren es nur Kopfschmerzen, kurze Zeit später liegt Gerhard Stoll mit einer schweren Hirnblutung im Krankenhaus. Die Folge: Locked-in-Syndrom. Seit 30 Jahren schon ist Gerhard nicht mehr fähig, sich zu bewegen, zu sprechen, zu essen oder eigenständig zu atmen. Trotzdem hat er die Freude am Leben nicht verloren. Ein Film von Anna Stuhlmann.

Dein Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte dich auch interessieren