/ Das Gespräch

Der Trauer eine Stimme geben

Susanne Ospelkaus erkrankt als junge Mutter an Krebs und verliert kurze Zeit später ihren Mann.

Susanne Ospelkaus erkrankt mit Ende 20 an Lymphdrüsenkrebs. Kaum ist die Therapie zu Ende, erhält ihr Mann Thomas die Diagnose Leukämie. Nur fünf Monate später stirbt er. Das Leben der jungen Mutter löst sich auf und geht trotzdem unaufhaltsam weiter. Fragen und ganz unterschiedliche Gefühle brechen auf, bei ihr und den beiden Kindern. Zusammen reisen sie fortan durch das Trauerland. Unerwartet erweist sich die Trauer als weise und liebevolle Mentorin.

In Gespräch mit Stephan Steinseifer erzählt Susanne Ospelkaus von ihrer Reise: Wie sie auf diesem Weg lernte, jedes Quäntchen Glück wertzuschätzen, die Lebensfreude zu bewahren und wie es gelang, loszulassen und neuanzufangen.


Autorin Susanne Ospelkaus (Foto: ERF Medien)
Autorin Susanne Ospelkaus (Foto: ERF Medien)

Susanne Ospelkaus, Jahrgang 1976, Mutter von zwei Söhnen. Sie ist gelernte Ergotherapeutin, arbeitet jetzt als Autorin und Dozentin für pflegerische und pädagogische Berufe. Nach dem Tod ihres ersten Mannes hat sie wieder geheiratet und lebt mit ihrer Familie östlich von München. 



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren