/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Besuch von Jesus

Wolf-Dieter Kretschmer über Lukas 19,9.

Jesus aber sprach zu Zachäus: Heute ist diesem Hause Heil widerfahren, denn auch er ist ein Sohn Abrahams.

Lukas 19,9

In Jericho passiert etwas Ungewöhnliches. Ein höhergestellter Zollbeamter feiert ein ausgelassenes Fest mit ein paar neuen Freunden. Unter den Gästen sitzt Jesus. Er ist der Einladung von Zachäus gefolgt und hat dafür einiges an Kritik von den Gutbürgern Jerichos einstecken müssen.

Was ist passiert? Als Jesus in die Stadt kommt, herrscht große Aufregung unter den Leuten. Der Mann, über den alle Welt redet und von dem es heißt, er sei Wunderheiler und Prophet, Jesus aus Nazareth ist da. Und er sucht sich ausgerechnet Zachäus aus, um bei ihm einzukehren. Zachäus, der wegen seines Berufs ein gesellschaftlicher Außenseiter ist, freut sich unbändig über diesen Besuch.

Im Verlauf der Zeit, die er mit Jesus verbringt, wächst in Zachäus der Entschluss, sein Leben neu zu ordnen. Er will reinen Tisch machen. Und so bekennt er öffentlich, dass er einiges ändern wird. Und Jesus? Der spricht über Zachäus folgende Worte:

„Heute ist diesem Hause Heil widerfahren, denn auch er ist ein Sohn Abrahams“, Lukas 19,9.

Was für ein wunderbarer Zuspruch: Heute ist diesem Haus Heil widerfahren. In der kleinen Welt von Zachäus ist etwas wieder in Ordnung gekommen. Gottes Friede, sein Heil und seine Gerechtigkeit haben im Leben eines Mannes und seiner Familie Einzug gehalten. Und das alles, weil Zachäus Jesus willkommen geheißen hat.

Wie wäre das, wenn Sie und ich das heute ebenfalls tun: Jesus in unserem Leben willkommen heißen?



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren