/ Aktuelles vom Tag

1.000 selbstgenähte Masken für Lobetal

Freiwillige helfen in der Corona-Krise behinderten Menschen und ihren Betreuern.

Die Corona-Krise macht viele Menschen kreativ, wenn es darum geht, anderen zu helfen. So haben die Hoffnungstaler Stiftungen in Lobetal vor vier Wochen dazu aufgerufen, Mundschütze für Menschen in behindertengerechten Wohngruppen und ihre Betreuer zu nähen. Die Resonanz war überwältigend: Über 1.000 Masken aus Baumwolle sind bereits im Einsatz. Doch es dürfen noch mehr werden. Oliver Jeske hat mit der Initiatorin Andrea Braun in Lobetal telefoniert.

Egal ob selbstgenähter Mundschutz, Baumwollstoffreste oder Garn: Alles kann geschickt werden an die Hoffnungsthaler Stiftungen, Stichwort „ERF-Maske“ in 16321 Lobetal.



Kommentare

Von Doreen S. am .

Guten Abend liebes ERF Team,
zuallererst möchte ich mich bedanken. Fast täglich höre ich ihre Sendungen und ich werde sooft ermutigt oder auch im Glauben gestärkt. Mit einem Kleinkind ist ihr Sender Gold wert.
Nun habe ich eine Frage an Sie und vielleicht bekomme ich sogar eine Antwort.
Wir sind mitten in der Coronakrise und die Medien berichten täglich darüber. Aufgrund meiner persönlichen Erfahrung (Notaufnahme ziemlich leer, Klinikpersonal wird in Kurzarbeit geschickt, Coronakranke mehr


Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren