Navigation überspringen
© Analise Benevides / unsplash.com

28.03.2017 / Serviceartikel / Lesezeit: ~ 4 min

Autor/-in: Jörg Kuhn

Wie kann ich vergeben?

Tipps zum Umgang mit Kränkungen und Bitterkeit.

Immer wieder erleben wir Kränkungen oder fühlen uns von anderen verletzt. Dabei merken wir, dass es oft gar nicht so leicht ist, zu vergeben. Wenn wir eine Kränkung nicht loslassen, dann gärt es in unserem Inneren. Negative Gefühle wie Wut, Angst oder Schmerz führen schließlich zu Bitterkeit, und das macht Körper und Seele krank.

In den letzten Jahren sind diese schädigenden Folgen immer mehr ins Bewusstsein gekommen, sodass dutzende von wissenschaftlichen Studien durchgeführt wurden. Medizinische Untersuchungen belegen, wie gesundheitsfördernd es ist, wenn jemand verzeihen und Schuld loslassen kann.

Vergeben wirkt heilsam

Frederic Luskin von der Stanford University hat im Rahmen eines Forschungsprojekts ein psychologisches Training entwickelt, bei dem verbitterte Menschen lernen, ihren Tätern zu verzeihen. Es geht ihm dabei nicht darum, die verletzende Erfahrung aus dem Gedächtnis zu löschen, sondern die zerstörerische Wirkung der Verbitterung zu stoppen. Luskin setzt dabei auf die Kraft der Vergebung und hat folgende Ergebnisse:

  • Verzeihen senkt den Blutdruck und das Kortisol im Blut;
  • Verzeihen wirkt gegen Rückschmerzen, Depressionen und chronischen Schmerzen;
  • Verzeihen unterstützt dabei, angefressene Pfunde loszuwerden;
  • Verzeihen hilft gegen Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Schwindel und weitere psychosomatische Beschwerden.