Global Hope Lesezeit: ~ 4 min

Wie werden wir vor Gott gerecht?

​​​​​​​Ein Radioprogramm erzählt die Geschichte Gottes mit den Menschen und beantwortet diese wichtige Frage.

Je mehr Unrecht es auf der Welt gibt, desto mehr sehnen sich Menschen nach Gerechtigkeit. Viele hoffen auf Gottes Gerechtigkeit und stellen sich persönlich die Frage: „Wie kann ich vor Gott gerecht werden?“ Genau darum geht es in der Radioserie „The Way of Righteousness“ (Der Weg der Gerechtigkeit). „The Way of Righteousness“ wurde vom ERF Medienpartner TWR (Trans World Radio) entwickelt und wird in vielen Ländern der Welt ausgestrahlt.

In hundert 15-minütigen Episoden wird darin die biblische Botschaft in chronologischer Reihenfolge erklärt. Durch die Geschichten lernen die Hörer Gottes Plan für die Menschheit und seinen Charakter besser kennen. Sie erfahren: Gott ist einerseits gnädig, treu und voller Liebe für die Menschen. Andererseits ist er aber auch heilig und gerecht. Die Reihe berichtet vom Bruch zwischen Gott und Mensch und Gottes einmaligem Angebot, diese zerstörte Beziehung wiederherzustellen − und zwar durch den Glauben an Jesus Christus. Jeder, der an Jesus glaubt, wird vor Gott gerecht gesprochen. Er bekommt alle Fehler und Übertretungen vergeben und er darf für immer in enger Gemeinschaft mit Gott leben. Die Sendungen machen Gottes Absicht und Ziel klar: Gott will Versöhnung und dieses Angebot gilt für Menschen aus allen Sprachen und Kulturen.

Die Sendungen machen Gottes Absicht und Ziel klar: Gott will Versöhnung und dieses Angebot gilt für Menschen aus allen Sprachen und Kulturen.

 

Aufbau und Erzählweise der Programme sind daher sehr gut geeignet, um Menschen aus unterschiedlichsten Kulturen zu erreichen. Die Berichte über Noah, Abraham und Mose erleichtern zum Beispiel Menschen mit muslimischem Hintergrund den Zugang zu den biblischen Geschichten. Sie kennen diese Personen aus dem Koran und achten sie als Propheten. Auch Jesus ist für sie ein Prophet, den sie schätzen. Durch die biblischen Geschichten wird im Laufe der Reihe jedoch deutlich, dass Jesus mehr ist als ein Prophet. Jesus befreit Menschen von bösen Geistern, heilt Kranke, hat Macht über die Naturgewalten, kann Sünden vergeben und sogar Tote wieder zum Leben auferwecken.

Radioprogramme wie „The Way of Righteousness“ machen neugierig auf den christlichen Glauben, sorgen aber auch für Gesprächsbedarf. Sie geben den Zuhörern die Möglichkeit, Jesus Christus ganz persönlich kennenzulernen.

Viele Propheten und nur ein Weg

ERF Medien unterstützt die Produktion von „The Way of Righteousness“ in der Sprache der Uighuren (östliches Zentralasien) und der Nubier (Südsudan). Mit Ihrer Spende helfen Sie uns, dass wir das auch weiterhin tun können.

Die Kluft zwischen christlicher und islamischer Kultur scheint meist viel zu groß, um überbrückt zu werden. Infolgedessen konzentrieren sich nur wenige biblische Radioprogramme auf die besonderen Interessen und Bedürfnisse von suchenden Muslimen. Der rechte Weg besteht nicht nur darin, Andersgläubigen zu helfen, das Evangelium in ihrem eigenen kulturellen Kontext zu verstehen, sondern auch darin, ihre natürliche Neugier auf den Glauben zu wecken.

„Ich höre eure Programme Tag und Nacht. Ich lerne viel. Aber ich habe auch so viele Fragen“, schreibt ein Hörer aus Nordafrika. „Wow es ist ein wunderbares Programm, es hat meine Seele bewegt und mich ganz verändert. Ich mache jetzt auch meine Freunde darauf aufmerksam“, erzählt ein Handwerker aus dem Mittleren Osten. Er berichtet, dass er sein Werkzeug in der einen Hand halte und in der anderen sein Radio. „Ihr sagt Dinge, die der Koran sagt, aber das, was ihr sagt, ist anders. Ich bin Moslem und weiß gar nicht, warum ich euch höre, aber ich kann nicht aufhören, euch zu zuhören. Ich habe jetzt so viele Fragen“, schreibt ein anderer Hörer.

Ihr sagt Dinge, die der Koran sagt, aber das, was ihr sagt, ist anders. Ich bin Moslem und weiß gar nicht, warum ich euch höre, aber ich kann nicht aufhören, euch zu zuhören. Ich habe jetzt so viele Fragen – Ein Hörer des Programms.

 

Nathan Anderson, Direktor des Arbeitsbereiches TWR CAMENA (Central Asien, Mittlerer Osten und Nordafrika) sagt dazu: „Wir erreichen viele Menschen in islamisch geprägten Ländern. Wir folgen unserer Berufung, indem wir Jesus Christus der Welt verkünden und dabei auch auf die Belange von Muslimen eingehen. Das Programm „The Way of Righteousness“ ist kultursensibel und zeigt Gemeinsamkeiten von Koran und Bibel auf. Muslime können sich gut damit identifizieren. Ein ähnliches Programm, genannt „Die Propheten“, wird gerade produziert.“ Beide Programme beziehen sich auf die Schlüsselfiguren der Bibel und des Koran, so Anderson. Muslimischen Hörern sollen damit Türen für relevante, lebensverändernde Inhalte geöffnet werden.

Wir erreichen viele Menschen in islamisch geprägten Ländern. Wir folgen unserer Berufung, indem wir Jesus Christus der Welt verkünden und dabei auch auf die Belange von Muslimen eingehen. – Nathan Anderson, Direktor des Arbeitsbereiches TWR CAMENA

 

Was zuerst in der Wolof-Sprache von Senegal in Westafrika geschrieben wurde, ist jetzt in viele Sprachen übersetzt und wird weltweit gesendet. Bei vielen Völkern der Erde sind Programme wie dieses oftmals die einzigen Möglichkeit, um die Menschen mit dem Evangelium in ihrer eigenen Sprache zu erreichen.


Weitere Beiträge zum Thema

 

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.