Navigation überspringen
© Nate Johnston / unsplash.com

06.11.2023 / Andacht / Lesezeit: ~ 3 min

Autor/-in: Daniela Ditthardt

Glaube, Geschenke und Zahnarztbesuche

Gott bietet dir ein Geschenk ohne Gegenleistung an. Willst du zugreifen? Eine Andacht.

Mit vier Jahren hatte ich einen der ersten großen Kämpfe meines Lebens. Ich musste zum Zahnarzt, hatte Schmerzen, aber auch unglaubliche Angst. Und Mama sagte: „Wenn du lieb bist und den Mund aufmachst, bekommst du nachher was Schönes.“

Was auch immer das sein mochte, Mama hatte es versprochen. Aber ich musste erst etwas tun, um dafür dann etwas zu bekommen.

Einladung in ein echtes Leben

Wie anders geht Gott mit mir um. Er beschenkt mich zuerst, ohne Leistung. In Römer 1,16-17 steht: „Denn ich schäme mich nicht für die gute Botschaft von Christus. Diese Botschaft ist die Kraft Gottes, die jeden rettet, der glaubt – die Juden zuerst, aber auch alle anderen Menschen. Sie zeigt uns, wie Gott uns in seinen Augen gerecht spricht. Dies geschieht einzig und allein durch Glauben. Denn es heißt schon in der Schrift: ‚Durch den Glauben hat ein Gerechter Leben.‘“

Paulus, der Schreiber dieses Textes, brennt dafür, von diesem Jesus zu erzählen. Von der Botschaft, die Menschen echtes Leben bringt.

Soll heißen, ein Leben, in dem ich sicher sein kann: Da gibt es Jesus, den Sohn Gottes, der mich durch seinen Tod am Kreuz befreit hat. Der für all das, was mir in meinem Leben vorgeworfen werden kann, schon bezahlt hat, und der mich durch seinen Tod wieder mit Gott in Kontakt bringt. Weil er richtigstellt, was falsch war.

Ein Geschenk ohne Gegenleistung

Wie soll das gehen? Mit einem Wort: Glauben! Für manch einen klingt das zu einfach, vielleicht naiv. Doch so einfach ist es auch wieder nicht. Glaube ist herausfordernd. Besonders dann, wenn ich das, woran ich glauben soll, nicht sehen oder anfassen kann.

Für mich persönlich, ist diese Botschaft ein Geschenk, ohne Gegenleistung. Ich muss nicht erst eine Bewährungszeit überstehen. Ich brauche kein anderes Outfit. Ich muss nicht in einen anderen Ort oder ein anderes Land ziehen, um diesem Leben näher zu kommen.

Ich darf mich entscheiden, diesem Jesus zu glauben und ihm somit zu vertrauen, dass stimmt, was er über sich selbst sagt: „Ich aber bin gekommen, um ihnen Leben zu bringen – Leben in ganzer Fülle“ (Johannes 10,10).

Jesus ist derjenige, der mir diese Leben schenkt und Liebe entgegenbringt, ohne eine Leistung dafür zu erwarten. Ich bin diejenige, die diese Liebe – sein Geschenk an mich – einfach annehmen darf!

Das Angebot gilt auch dir

Du denkst jetzt vielleicht: „Schön für dich, aber was hat das mit meinem Leben zu tun?“ Sehr viel! Denn dein Leben ist keinen Deut weniger wert als meines und du bist genauso geliebt wie ich. Also hat es mit dir zu tun.

Du hast die Chance, eine Beziehung mit dem Schöpfer des Universums zu führen. Einen Freund zu haben, der immer da ist.

Du hast die Chance, ein Leben in Freiheit zu leben. Weil du durch Jesus frei wirst von aller Schuld, die in deinem Leben war, ist und sogar die, die noch kommt.

Du hast die Chance auf ein Leben in Ewigkeit, in der all das Negative, das du auf dieser Welt erlebst, keinen Platz mehr haben wird. Was denkst du darüber? Die Chance gilt dir. Sie gilt jedem Menschen. Gott macht keine Unterschiede.

Willst du diese Chance? Dann greif zu! Jesus ist da – 24/7. Und wenn du dabei Hilfe brauchst, darfst du dich gerne an uns wenden.

Du willst noch mehr darüber erfahren, was es heißt, eine Entscheidung für Jesus zu treffen, dann schau doch auf der Kampagnenseite „Woche der Entscheidung“ vorbei. 
 

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren