ERF MenschGott

Leben für die Droge (1/2)

Player starten/anhalten

Sendung vom: / Dauer: 29:59 Minuten

Vergebung macht gesund
Über die positiven Auswirkungen von Vergebung haben wir mit Psychotherapeut Dr. Klaus Hettmer gesprochen.
Lesen Sie hier das Interview!
Foto: © altanaka - Fotolia.com

Die Spritze. Der Schuss. Alles ist bereit. Christian Boni ist kurz vor seinem ersten Heroin-Trip. Es ist die Suche nach dem schnellen Glück. Er zwingt sein Gegenüber dazu, ihm das Gift in die Vene zu drücken. Eine Mischung aus Heroin und Kokain. Da ist er gerade erst 14 Jahre alt. „Du wirst ein Junkie!“, warnt der Kumpel. Doch das ist Christian Boni egal. Haschisch und Kokain kennt er schon. Er will den Kick. Sofort wird er abhängig. Von nun an dreht sich sein Leben nur noch um die Droge.

Weitere Informationen zur Sendung

Links zur Sendung:

No Hope in Dope

No Hope in Dope

But in Jesus

Art:
Taschenbuch, 80 S.
Preis:
1,90 EUR

zum Shop Mit einer Bestellung in unserem Shop unterstützen Sie die Arbeit von ERF Medien.

Exzess

Exzess

Meine zwei Leben

Autor:
Pizzano, Dario
Preis:
12,99 EUR

zum Shop Mit einer Bestellung in unserem Shop unterstützen Sie die Arbeit von ERF Medien.

Das Ende war der Anfang

Das Ende war der Anfang

Ein Mutmachbuch für Eltern von Kindern, die Drogen nehmen

Autor:
Hansen, Brigitte & Frank / Lahme, Gudrun
Art:
Paperback, 128 S.
Preis:
10,90 EUR

zum Shop Mit einer Bestellung in unserem Shop unterstützen Sie die Arbeit von ERF Medien.

Abhängigkeiten

Abhängigkeiten

Autor:
Welch, Edward T.
Art:
Paperback, 288
Preis:
13,50 EUR

zum Shop Mit einer Bestellung in unserem Shop unterstützen Sie die Arbeit von ERF Medien.

Kommentare

Von christian am .

Lieber Christian! Danke für deinen ehrlichen aber auch Mut machenden Lebensbericht. Jesus segne dich und euch als Familie .Liebe Grüße mit 2.Kor.12/9 Christian

Von M. am .

Lieber Christian, liebe Mutter von Christian. Heute morgen habe ich zufällig deine Sendung in 2 Teilen gesehen und es hat mich total berührt und extrem beeindruckt. Du hast so unglaubliches Glück gehabt und bist zweimal davon gekommen. Ich fühle mit dir, auch ganz fest mit deiner Mutter, wie es ihr während der schlimmen Phase gegangen ist. Ich wünsche dir von Herzen, dass du viele andere die in so einer Situation sind, berühren kannst mit deiner Geschichte. Ich staune, wie "wenig Schaden" du mehr


Ihr Kommentar





AnzeigeAnzeige