/ Glaube + Denken

„Gott mit uns“ auf allen Seiten

Der Erste Weltkrieg und wie Christen ihn erlebt und gedeutet haben.

Vor 100 Jahren – um genau zu sein am 11. November 1918 – ging der Krieg zu Ende, der als erster Weltkrieg verstanden wurde. Er ist leider nicht der letzte Weltkrieg geblieben.

„Gott mit uns“ auf allen Seiten: wie Christen den Ersten Weltkrieg erlebt, wie sie ihn gedeutet und welche Konsequenzen sie daraus gezogen haben, darum geht es in dieser Ausgabe von „Glaube und Denken“. 

Markus Baum
Markus BaumProgrammreferent




Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare

Von Hans-Jürgen L. am .

Lieber Bruder Baum, mit großer Aufmerksamkeit habe ich eben Ihren mal ganz anderen Bericht über den 1.Weltkrieg angehört. Sie haben nichts ausgespart, was sich Christen an Fehlurteilen und Peinlichkeiten geleistet haben. Leider hatte diese schwarze Seite des christlichen Glaubens lange keine Aufarbeitung. Danke, daß Sie es übernommen haben. Hoffen wir, daß wir 100 Jahre später nicht nur klüger, sondern auch barmherziger geworden sind.


Das könnte Sie auch interessieren