/ Das Gespräch

Das Leben liegt in Gottes Hand

Michael Schröder sagt: „Gott schenkt und nimmt das Leben“.

Ein lebenswertes, aktives Älterwerden im Kreis der Familie, oder einem für die Betroffenen würdigen Umfeld – das wünschen sich die meisten Menschen für das eigene Lebensende. Die Realität ist jedoch oft eine andere. Denn am Lebensende können schmerzvolle Krankheiten den Sterbeprozess unerträglich machen. Was tun, wenn die Palliativversorgung an Grenzen stößt und Schmerzmittel nicht mehr helfen?

Spätestens dann stellen sich auch Fragen nach verschiedenen Formen von Sterbehilfe bis hin zum assistierten Suizid. Wie gehe ich als Christ mit einer solchen Situation um, in meinem Glauben an einen Gott, der Leben gibt und Leben nimmt? Schwierige Fragen zu einem schwierigen Thema, dem sich die Stiftung „ProVita“ stellt. Michael Schröder ist Bereichsleiter der Stiftung ProVita und er ist Pastor. Mit ihm spricht Katja Völkl über das schwierige Thema Sterbebegleitung.


Weitere Beiträge zum Thema

 

 

 

 

 

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.