/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Familienzuwachs

Bibelvers

Jesus sprach zu ihnen: Meine Mutter und meine Brüder sind diese, die Gottes Wort hören und tun.

Lukas 8,21

Meine Frau, meine Kinder und ich – wir waren nicht schon immer eine Familie. Es gab eine Zeit vor dieser Familie. Angefangen hat es, als meine jetzige Frau und ich uns kennengelernt haben. Unsere Beziehung hat sich langsam entwickelt. Von der Bekanntschaft zur Freundschaft bis hin zur Liebe, zur Verlobung und schließlich Hochzeit. Dann kamen die Kinder, und jetzt sind wir eine Familie. Nichts Ungewöhnliches.

Genauso ungewöhnlich, wie das, was Jesus im Lukasevangelium sagt: „Meine Mutter und meine Brüder sind diese, die Gottes Wort hören und tun.“ Er spricht hier über seine Familie und definiert sie anders, als wir das erwarten würden. Es ist eben nicht nur eine Definition, sondern eine Einladung an jeden und jede, der Bruder oder die Schwester von Jesus zu werden. Das funktioniert ganz ähnlich wie im wahren Leben. Bekanntschaft, Freundschaft, Liebe, Familie. Jesus lädt jeden ein, Familie mit ihm zu gründen.

Kennzeichen dieser Familie ist, dass sie auf Gottes Wort hört und es tut. Der Beweggrund hinter diesem Kennzeichen ist die Liebe. So wie ich meiner Frau und meinen Kindern gefallen möchte, so möchte ich auch Jesus gefallen. So wie mir das Wort meiner Frau wichtig ist und ich es achte, so möchte ich auch Gottes Worte für mich ernstnehmen und sie achten. Darin drückt sich Liebe aus. Dinge, die dem anderen wichtig sind, sind mir auch wichtig. Der andere ist mir alles andere als egal.

Genauso kann ich aber auch davon ausgehen, dass ich Gott nicht egal bin. Ich kann davon ausgehen, dass er mich ernst nimmt mit meinen Anliegen, meiner Meinung, meinen Gefühlen, weil er mich liebt. Familie heißt: einander lieben, auch bei Gott.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren