ERF MenschGott

„Ich war ein Egoschwein"

Player starten/anhalten

Sendung vom: / Dauer: 26:20 Minuten

„Ich will ein kaltes Herz!“ Alex Günther trifft ganz bewusst diese Entscheidung. Wenn er seinen eigenen hohen Ansprüchen schon nicht gerecht werden kann, dann will er wenigstens nicht unter Versagensgefühlen leiden. Tatsächlich entwickelt er sich zum regelrechten Egoschwein. Nur seine Interessen sind ihm wichtig. Seine Zeit investiert er in sein Hobby Autotuning. Die Familie ist ihm egal. Erst als die Ehe auf dem Spiel steht und seine Kinder ihm den Tod wünschen wird ihm bewusst, wie sehr er andere Menschen verletzt hat. Er versucht sich zu ändern – erfolglos. Als letzten Ausweg probiert Alex Günther es mit Beten.


Weitere Beiträge zum Thema

 

 

Mann, unrasiert

Mann, unrasiert

Autor:
Hager, Marcel
Art:
Gebunden, 176
Preis:
14,95 EUR
zum Shop

Mit einer Bestellung in unserem Shop unterstützen Sie die Arbeit von ERF Medien.

Unfertig

Unfertig

Autor:
Boppart, Andreas
Art:
Gebunden, 240
Preis:
16,95 EUR
zum Shop

Mit einer Bestellung in unserem Shop unterstützen Sie die Arbeit von ERF Medien.

Riskante Sehnsucht

Riskante Sehnsucht

Autor:
Schröder, Dirk
Art:
CD, 4
Preis:
19,95 EUR
zum Shop

Mit einer Bestellung in unserem Shop unterstützen Sie die Arbeit von ERF Medien.

Kommentare

Von Elena N. am .

Echt stark Alex. Dein Zeugnis hat mir sehr geholfen. Die Männer brauchen Vorbilder wie dich. Gott segnedich und deind Familie.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
Vorschaubild: Für immer psychisch krank?

Sendung vom 22.05.2020

Für immer psychisch krank?

Für immer psychisch krank – eine Vorstellung, mit der Christina Rammler nicht leben kann.



Vorschaubild: Der Gewalt entkommen

Sendung vom 08.05.2020

Der Gewalt entkommen

Ihre Suche nach Liebe kostet Jessica Verfürth fast das Leben.


Vorschaubild: Gescheitert?

Sendung vom 01.05.2020

Gescheitert?

Unternehmer Heiko Kienbaum erlebt mitten im Scheitern eine nie gekannte Freiheit.


AnzeigeAnzeige