Zum Schwerpunktthema Lesezeit: ~ 2 min

Zwischen Himmel und Erde

Vorstandsvorsitzender Dr. Jörg Dechert über die himmlische Wirklichkeit und wie sie uns zugänglich wird.


Als Physiker habe ich gelernt, dass unsere Welt nicht aus Meinungen, Vorlieben und Wunschdenken besteht, sondern aus Wirklichkeit. Einer Wirklichkeit, die ich anschauen, untersuchen und überprüfen kann. Einer Wirklichkeit, die unabhängig davon ist, ob ich an sie glaube oder nicht. Sie kann nicht festgelegt werden von Mächtigen und Mystikern. Sie ist jedem gleichermaßen zugänglich, der sich die Mühe macht, den Dingen auf den Grund zu gehen. Diese Überzeugung ist die Grundlage aller Naturwissenschaften, Errungenschaft der Aufklärung und Fundament des Fortschritts.

Als Physiker habe ich auch gelernt, dass den Naturwissenschaften nur ein begrenztes Instrumentarium zur Verfügung steht. Dass sich Wissenschaftler nur zu den Anteilen der Wirklichkeit äußern, die sie mit wissenschaftlichen Methoden beobachten können. Wer nur mit einem großmaschigen Netz Fische fängt, kann eben nichts darüber sagen, ob es vielleicht noch kleinere Fische gibt.

Wer nur mit einem großmaschigen Netz Fische fängt, kann eben nichts darüber sagen, ob es vielleicht noch kleinere Fische gibt. – Dr. Jörg Dechert

 

Gibt es zwischen Himmel und Erde also doch „mehr, als sich eure Schulweisheit träumen lässt“, wie Shakespeare seinen Hamlet sagen lässt? Wie kann ich unterscheiden, was persönliches Wunschdenken und was echte unsichtbare Wirklichkeit ist? Wie bekomme ich Zugang zu ihr?

Das sind gute Fragen, auf die es gute Antworten gibt: Ja, sagt Jesus Christus, es gibt diese unsichtbare, geistliche Wirklichkeit wirklich. Und nein, wir können uns die Wirklichkeit des Himmels genauso wenig zurechtlegen wie die Wirklichkeit unserer Erde.

Und dann gibt uns Jesus einen Zugang:

„Wenn ihr in meinem Wort bleibt … werdet ihr die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Johannes 8,31)

 

So wie unsere sichtbare Wirklichkeit ist auch die Wirklichkeit des Himmels jedem Menschen gleichermaßen zugänglich, der sich die Mühe macht, sich auf Jesus einzulassen und seinen Worten Vertrauen zu schenken. Das ist die Erfahrung von Christen seit Jahrhunderten, bis heute. Es ist die Erfahrung der Menschen in den Sendungen von ERF Medien. Es ist unsere persönliche Erfahrung als Medienmacher. Es ist meine Erfahrung.

Ich kann es Ihnen nicht beweisen, aber Sie können es selbst herausfinden. Unsere Sendungen könnten Ihnen dabei helfen. Lassen Sie sich auf Jesus ein?

Wir bleiben in Verbindung!

Ihr
Dr. Jörg Dechert

 

Banner zum Schwerpunktthema Übernatürlich


Weitere Beiträge zum Thema

 

 

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.