/ Das Gespräch

Versager auf ganzer Linie

Musiker und Streetworker Marcel Bürgi über das Scheitern und wieder Aufstehen.

Marcel Bürgi zu Gast bei ERF MenschGott (Foto: ERF Medien)
Marcel Bürgi zu Gast bei ERF MenschGott (Foto: ERF Medien)

Marcel Bürgi weiß selbst nur zu gut, wie so ein Leben ist. Denn auch er war vor Jahren Obdachlos. Als Kind wird er von den Eltern und von seinem Umfeld eingeimpft, dass er ein Versager auf ganzer Linie ist. Sein Selbstwertgefühl wird dadurch massiv beschädigt. Alles scheint ihm zu misslingen. In der Jugend versucht er mit Drogen sein Selbstwertgefühl aufzuputschen. Doch die Drogen führen ihn in die Schuldenfalle und schließlich in die Obdachlosigkeit.

Ganz unten angekommen, steht er eines Tages auf einer Brücke und will springen und sich umzubringen. Da hört er eine  Stimme. Er ist davon überzeugt, dass Gott zu ihm spricht und ihm von seinem Suizidversuch abbringen möchte. Sein Leben beginnt von da an auf wundersame Weise eine neue Richtung anzunehmen. Heute verarbeitet er das Erlebte in seiner Musik und schreibt tiefgründige Stücke über die Dinge, die sein Herz bewegen.


Weitere Beiträge zum Thema

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.