Navigation überspringen

Praktische Lebenshilfe

Mit Christen weltweit verbunden zu sein bedeutet für uns, praktisch zu helfen, wo es nötig ist. Wir tun dies vor allem durch Radioprogramme, die Hilfe zur Selbsthilfe bieten. Wir vermitteln Bildung und christliche Werte und geben Menschen damit eine Orientierung für ihr Leben. Unser Ziel ist, dass Menschen durch den Glauben an Jesus auch in schwierigen Lebenslagen eine Zukunftsperspektive finden. Außerdem ermutigen wir Christen, sich in ihrer Gesellschaft einzubringen und so langfristige, positive Veränderungen herbeizuführen.

Doch an einigen Stellen ist auch direkte Hilfe notwendig. Wenn zum Beispiel eine Naturkatastrophe eintritt, sind die Menschen in dem betroffenen Land oft auf sofortige Unterstützung aus dem Ausland angewiesen. Auch hier engagiert sich der ERF. Wir nutzen unsere weltweiten Kontakte, um im Katastrophenfall gezielt vor Ort zu helfen. Über aktuelle und vergangene Hilfsfonds-Projekte informieren wir Sie hier.

 

Africa Challenge

Afrikanischer Mann blick hoffnungsvoll in die Zukunft
(Bild: artsysolomon / Pixabay.com)

Seit über 30 Jahren gibt es die Africa Challenge Radioprogramme über alltagsrelevante Themen wie Landwirtschaft, Aids-Prävention, Familie, Partnerschaft und Versöhnung. Neben praktischer Lebenshilfe und Bildung erhalten Hörer durch die Sendungen wichtige Impulse über christliche Werte und den Glauben an Jesus. Dadurch sollen die Charakterbildung gefördert und die Lebensumstände der Menschen in Afrika nachhaltig verbessert werden.

 

Versöhnungsprogramme in Burundi

Nachdenklicher afrikanischer Mann
Erfahren Sie, wie die TWR Versöhnungsprogramme das Leben des 23-jährigen Gilbert verändert haben. (Bild:  Anaya Katlego / Unsplash.com)

Der Völkermord in Ruanda in den 1990er Jahren ist vielen Menschen ein Begriff. Weniger Menschen wissen, dass auch im Nachbarland Burundi seit den 1960ern Konflikte zwischen Hutu und Tutsi bestehen. Ein Bürgerkrieg wurde zwar im Jahr 2000 beigelegt. Doch endgültiger Frieden ist damit nicht eingekehrt. Deshalb unterstützt der ERF christliche Versöhnungs-Sendungen in der Landessprache Kirundi. Die zahlreichen Rückmeldungen zu der Sendereihe zeigen, dass die Sendungen einen wichtigen Beitrag zur Versöhnung der beiden ethnischen Gruppen leisten.

 

Das könnte Sie auch interessieren