/ Calando

Unsichtbares sichtbar machen

Astrophysiker Heino Falcke spricht über schwarze Löcher und seinen christlichen Glauben.

Prof. Dr Heino Falcke (Foto: Carsten Meier / ERF Medien)
Prof. Dr Heino Falcke (Foto: Carsten Meier / ERF Medien)

Naturwissenschaft und christlicher Glaube stehen nicht im Widerspruch zueinander, sagt Astrophysiker Prof. Heino Falcke. Im Gegenteil. Sie ergänzen sich. Der preisgekrönte Wissenschaftler lehrt und forscht an Universität Nimwegen. Sein Spezialgebiet sind die schwarzen Löcher. Gleichzeitig ist Prof. Heino Falcke gläubiger Christ und in seiner Heimatstadt Frechen bei Köln als Prädikant in seiner evangelischen Gemeinde aktiv. Seine Begeisterung für das Weltall und die Astronomie fließt dabei durchaus auch in seine Predigten ein.

 

Banner zum Schwerpunktthema Übernatürlich


Weitere Beiträge zum Thema

 

 

 

 

 


Kommentare

Von Stefan I. am .

Hallo zusammen,
ich mag Euren Sender sehr, die Beiträge, die Musik und die Ruhe die immer wieder 'ausgestrahlt' wird. :-)
Der gestrige Beitrag mit dem Astrophysiker Heino Falcke fand ich jedoch nicht so toll. Abgesehen davon, dass er offensichtlich viel von sich hält, ist sein christliches Zeugnis eher dünn. Aber vor allem, dass er an die Evolution glaubt und voller Inbrunst und Selbstverständnis das Alter der Erde mit 13,8 Mrd. Jahren angibt passt so gar nicht zu Eurem Sender. Somit schiebt mehr


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.