/ Glaube + Denken

Tröstungen aus der Offenbarung

Wie uns das letzte Buch der Bibel helfen kann, das Leben in der Gegenwart zu bestehen.

Dr. Heinrich Christian Rust (Foto: SCM R. Brockhaus)
Dr. Heinrich Christian Rust (Foto: SCM R. Brockhaus)

Für viele Menschen ist die biblische „Offenbarung des Johannes“ ein Text von rätselhaften Szenen und unverständlichen Zahlen. Für den evangelischen Theologen Dr. Heinrich Christian Rust ist das letzte Buch der Bibel ein Trostbuch. Darunter versteht er keine „Vertröstungen auf eine ferne Zukunft“, sondern Tröstungen, die dem Glaubenden im Hier und Jetzt dieser Welt geschenkt werden.

Beim betenden Lesen der Offenbarung haben sich Rust neue Zugänge zu diesem biblischen Text eröffnet, die manche irreführenden Auslegungen richtigstellen können. Über seine Entdeckungen spricht er in „Glaube + Denken“ mit ERF Redakteurin Lucia Ewald.


Banner zum Schwerpunktthema Zukuunft





Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare

Von Marianne A. am .

D A N K E - hat mir sehr geholfen und hat mir Klarheiten zum Buch der Offenbarung gegeben. Seien Sie behütet. Im Gebet verbunden, segensreiche Grüße, Mariann A.


Das könnte Sie auch interessieren