International Lesezeit: ~ 1 min

Keine Arbeit, keine Hoffnung?

David aus Kenia sucht eine Perspektive

Die Arbeitsstelle zu verlieren kann das ganze Leben aus der Bahn werfen. So ging es dem 27-jährigen David* aus Nairobi in Kenia. Er verlor im vergangenen Jahr seinen Job in der Warenabfertigung. Auf einmal hatte er keine Aufgabe mehr und kam nur mit Mühe über die Runden. Am meisten aber nagte der Verlust der Arbeitsstelle an seinem Selbstwert: „Ich fühlte mich wertlos, denn arbeitslos zu sein empfand ich als große Schande. Die Kommentare meines Umfeldes bestätigten mir das: Fast jeder hat sich über mich lustig gemacht und mich verhöhnt.“

Nur Gott kann mir helfen

Eine schwierige Situation für David. Sein einziges Hoffnungsschimmer in den Monaten der Arbeitslosigkeit war die Sendereihe „Durch die Bibel“. Unser Radiopartner in Kenia strahlt dieses Bibelstudienprogramm unter anderem auf Suaheli aus. David hörte das Programm regelmäßig. Eines Tages schrieb er dem Produzenten, einem Pastor, einen Brief: „Bitte beten Sie für mich, dass der allmächtige Gott mich sicher durch diese Probleme hindurchbringt. Auch brauche ich dringend eine neue Arbeitsstelle.“

Vor kurzem hat das Team von TWR Kenia einen berührenden Dankesbrief von David erhalten: „Ich danke Ihnen vielmals, dass Sie für in meiner schwierigen Situation für mich da waren, als ich niemanden sonst hatte. Ihr Antwortbrief an mich war eine große Ermutigung. Ich danke Gott, dass er durch Pastor Munialo vielen Menschen Hoffnung zuspricht. Im vergangenen Oktober hat Gott mir einen neue Arbeitsstelle geschenkt. Er hat sich wirklich um mich gekümmert. Ich warte nun sehnlichst darauf, euch alle kennenzulernen – besonders Pastor Munialo von der ‚Durch die Bibel‘-Sendung.“

ERF Medien unterstützt seit vielen Jahren die Radioarbeit von TWR in Kenia. Unser Partnersender strahlt etwa 30 verschiedene Sendungen in den Sprachen Englisch, Suaheli und lokalen Stammessprachen aus. Mehr über die  Arbeit von TWR Kenia erfahren Sie hier.

*Name geändert


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.