International

Eine zweite Chance für Mariana

Depressionen und Alkoholprobleme zerstörten Marianas* Ehe. Nun hofft sie auf eine Chance, ihren Ehemann zurückzugewinnen.

Als ERF Medien unterstützen wir christliche Radiosendungen rund um den Globus. Einer unserer weltweiten Partner „Radio Trans Mundial” strahlt Sendungen in verschiedenen Ländern Südamerikas aus – darunter auch die bekannte Sendereihe „Women of Hope”. Diese Radiosendung will Frauen Mut und neue Hoffnung zusprechen. Immer wieder wenden sich Hörerinnen mit ihren persönlichen Geschichten an unsere Partner vor Ort und bitten um Rat und Gebetsunterstützung. Anbei die Geschichte der kolumbianischen Hörerin Mariana*:

Depressionen, Alkohol und Eheprobleme

Ich komme aus der Hauptstadt Bogotá und lebe seit 15 Jahren mit meinem Ehemann zusammen. Mittlerweile bin ich 30 Jahre alt. Wir beide haben viele Fehler begangen und unangenehme Erfahrungen gemacht, aber der Gipfel war, als ich in eine schlimme Depression verfiel. Meine einzigen Freunde waren in dieser Zeit der Alkohol und das Rauchen. Ich ging regelmäßig in ein kleines Café. Dort habe ich meinen Tag zugebracht, um zum Trinken nicht nach Hause gehen zu müssen. So verliefen alle meine Tage.

Mein Ehemann hat mich gebeten, mein Leben zu verändern – zum Wohl unserer neunjährigen Tochter und um unsere Beziehung zu retten und unser Zuhause zu erhalten. Ich habe daraufhin begonnen, Antidepressiva zu nehmen und den Alkohol weggelassen. Doch im Januar diesen Jahres habe ich herausgefunden, dass mein Mann eine Liebesbeziehung mit einer Arbeitskollegin begonnen hat. Als er mitbekommen hat, dass ich Bescheid wusste, wollte er unsere Familie verlassen. Zu dem Zeitpunkt war ich im zweiten Monat schwanger. Doch er hat mich, das ungeborene Baby und meine Tochter verlassen. Mein Mann hat nicht mehr mit uns geredet und auch sonst nicht mit uns kommuniziert.

Eine neue Chance

ERF Medien unterstützt die Sendereihe „Women of Hope” in Spanisch und in Guaraní, einer Sprache, die 80 Prozent der Einwohner Paraguays verstehen. Durch Ihre Spende ermöglichen Sie, dass wir dies auch weiterhin tun können.

Mitte Januar habe ich begonnen, eine Kirchengemeinde zu besuchen. Ich habe dort mein Herz für Jesus geöffnet. Er hat mir geholfen, die ganze schwierige Situation zu ertragen. Trotzdem fühle ich noch Wut und Trauer, wenn ich an diese Dinge denke. Ich will mich aber nicht so fühlen. Ich möchte nicht wieder in eine Depression oder Alkoholsucht verfallen. Ich will Gott dienen. Aber ich frage mich, wie lange ich auf eine Gelegenheit warten muss, um mein Zuhause wiederherzustellen.

Meinen Sie, Gott gibt mir eine neue Chance, um dem Vater meiner Kinder zu zeigen, dass ich wieder auf dem richtigen Weg bin und eine gute Mutter und Ehefrau sein möchte? Können Sie Gott bitten, dass er mir eine neue Chance gibt? Ich habe große Angst, wieder alles zu vermasseln. Vielen Dank, dass Sie meinen Brief lesen. Ich warte auf Ihren Rat und höre auch immer Ihre Radiosendungen.


Wollen Sie mit für Mariana beten? In unserem monatlichen Gebetskalender erfahren Sie per Mail Anliegen von Frauen rund um den Globus und können Teil unserer Gebetsbewegung werden.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.