Buchrezension Lesezeit: ~ 4 min

Der Zugangscode der Liebe

In „Die geheime Sprache glücklicher Paare“ geben Pam und Bill Farrel Tipps für ein gutes Miteinander in der Ehe.

Stehen Sie auch manchmal vor Ihrem Mann oder Ihrer Frau und verstehen zwar die Worte, die er oder sie zu Ihnen sagt, aber nicht, was er damit meint? Dann kennen Sie vielleicht nicht den geheimen Code Ihres Partners. Dabei handelt es sich nicht um einen Zahlencode wie bei einem Tresor, sondern es geht darum, herauszufinden, wie ihr Partner tickt. Was möchte er gerne einmal mit Ihnen unternehmen, wo liegen seine Stärken und welche Einstellung hat er zu Geld? Auf alle diese Fragen gibt das Buch „Die geheime Sprache glücklicher Paare“ von Pam und Bill Farrel Antworten.

Tipps zu Freizeitgestaltung, Streitigkeiten und Sex

Doch worum geht es genau in dem Ratgeberbuch und wie ist es aufgebaut? Das Buch „Die geheime Sprache glücklicher Paare“ handelt anhand von zehn Kapiteln wichtige Themenbereiche in einer Ehe ab. Dabei ist das Buch interaktiv aufgebaut. Zum einen wird das Paar innerhalb der Kapitel herausgefordert, sich selbst durch Fragebögen auf die Spur zu kommen; zum anderen endet jedes Kapitel mit der Einladung an das Ehepaar, miteinander über das vorangegangene Kapitel ins Gespräch zu kommen. Für den Start in ein solches Gespräch bietet das Buch Fragen und Gesprächsanregungen.

Da die einzelnen Kapitel aufeinander aufbauen, bietet es sich an, das Buch chronologisch zu lesen. Im ersten Kapitel geht es zunächst einmal um die unterschiedlichen Grundsehnsüchte von Mann und Frau und wie man diesen begegnen kann. Das zweite Kapitel baut darauf auf und ermutigt dazu, die geschlechtsspezifischen Eigenschaften des Partners als positiv und ergänzend wahrzunehmen, und gibt Hilfestellung, wie man als Partner mit den Schwächen des anderen umgehen kann.

Weitere Kapitel sprechen Themen wie Intimität, Konflikte und Kommunikation an, die in den meisten Paarratgebern behandelt werden. Dabei spricht „Die geheime Sprache glücklicher Paare“ auch an, wie man Fehlannahmen wie „Ich kann ihn erziehen“ oder „Ich will keine Konflikte haben“ begegnen kann. Zudem machen die Autoren deutlich, dass zur Intimität einer Paarbeziehung mehr gehört als der Sex. Sie regen den Leser an zu überlegen: Womit mache ich es meiner Frau/ meinem Mann leicht, mit mir intim zu werden? Wodurch erschwere ich unbeschwerte Intimität und Sexualität? Auch die gemeinsame Freizeit als Paar kommt in diesem Ratgeber nicht zu kurz. Pam und Bill Farrel geben viele Anregungen zur gemeinsamen Freizeitgestaltung.

Wer bist du eigentlich und was kannst du?

Aber auch Themen, die man nicht direkt in einem Paarbuch vermuten würde, spricht das Buch an. Dazu gehört etwa: Welche Gaben hat der jeweils andere? Welcher Typ Mensch ist er? Wie kann ich ihn in seiner Persönlichkeit und Begabung unterstützen? Außerdem zeigen Bill und Pam Farrel auf, wie wichtig Themen wie Finanzen, ein gemeinsamer Lebensrhythmus und Karriere für eine Beziehung sind. Denn wenn sich die Partner hier nicht abstimmen, kommt es leicht dazu, dass sie einander dauerhaft unbewusst verletzen. Hier geben die Autoren den ganz klaren Tipp, die beruflichen Ziele der Partner aufeinander abzustimmen und beim Umgang mit Geld tiefer zu blicken. Denn sie sind fest davon überzeugt: Wie jemand mit Geld umgeht, ist in der Persönlichkeit verwurzelt. Hier gilt es zu fragen: Was bewegt mich, jeden Cent dreimal umzudrehen oder auch übermäßig spendabel zu sein?

Bei all diesen Tipps gehen die Autoren aber immer wieder darauf ein, wie notwendig und hilfreich der eigene Glaube für eine gelingende Paarbeziehung ist. Auch wenn sie viele Anregungen zur Veränderung bieten, machen sie immer wieder deutlich: Den Partner zur Veränderung drängen oder durch Nörgeln Veränderung zu erzwingen funktioniert nicht. Stattdessen sollte man den anderen in christlicher Nächstenliebe annehmen und für die Problembereiche beten, die die Beziehung erschweren. Insgesamt nimmt das Thema Gebet somit einen wichtigen Raum in diesem Ratgeber ein, auch wenn es nirgends spezifisch zum Thema gemacht wird. Deshalb beschäftigt sich auch das letzte Kapitel des Buches damit, wie man durch den Heiligen Geist eine tiefere Glaubensbeziehung und damit hoffentlich auch eine bessere Ehe führen kann.

Struktur mangelhaft, Inhalt lobenswert

Abschließend bleibt natürlich die Frage: Hilft „Die geheime Sprache glücklicher Paare“ tatsächlich, eine glücklichere Ehe zu führen? Meiner Ansicht nach kann man diese Frage eindeutig mit „Ja“ beantworten. Obwohl mein Partner und ich bereits einige Paarratgeber gelesen haben, konnten wir aus diesem Buch noch neue Gedanken und Anregungen herausziehen. Besonders hat mir gefallen, dass dieser Ratgeber auch Themen anspricht, die in anderen Ratgeberbüchern gerne vernachlässigt werden, aber entscheidend zum Glück in der Beziehung beitragen. Des Weiteren ist positiv, dass man am Ende des Kapitels zu einem Austausch angeregt wird. Auch die vielen Fragebögen helfen weiter, einander noch besser kennenzulernen.

Doch nicht alles an diesem Ratgeber ist gut. Die Aufteilung der Themen auf einzelne Kapitel etwa erschien mir teils ein wenig willkürlich. Der Versuch, die Themen nach den einzelnen Früchten des Heiligen Geistes zu ordnen, führt zum einen dazu, dass man anhand der Kapitelüberschriften nicht immer klar erkennen kann, um welche Themenbereiche es in den einzelnen Kapiteln geht. Zum anderen werden dadurch inhaltlich benachbarte Themenbereiche auseinandergezogen. So stehen etwa das Thema „Kommunikation“ und „Konflikt“ vier Kapitel auseinander. Dafür stehen „Konflikt“ und „Intimität“ direkt hintereinander. Als Leser empfand ich dies als irritierend.

Ein weiteres Manko ist meiner Ansicht nach, dass die Kapitel zum Teil sehr lang sind. Da zudem viele Kapitel mehrere Unterthemen haben, hätte man hier noch besser strukturieren können und manche Kapitel in mehrere Kapitel oder Unterkapitel aufteilen können. Insgesamt fehlt dem Ratgeber eine logische und klar erkennbare Struktur.

Fazit

Interaktiv, aber mit etwas konfuser Struktur bietet „Die geheime Sprache glücklicher Paare“ viele hilfreiche Tipps für eine gelingende Partnerschaft. Lobenswert ist, dass dieser Ratgeber einige Themen anspricht, die in anderen Eheratgebern vernachlässigt werden (zum Beispiel Finanzen und Karrieregestaltung). Da das Paarbuch Anregungen dazu gibt, die gelesenen Inhalte als Paar miteinander zu besprechen, ist es besonders für die gemeinsame Lektüre geeignet.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.