Buchrezension

Die 5 Sprachen der Liebe für Männer

Chapman's Männerbuch neu aufgelegt

Die fünf Sprachen der Liebe sind zweifellos ein Standardwerk in Sachen Eheratgeber, das vielen Männern und Frauen zu glücklichen Ehen verholfen hat. Die Botschaft der fünf Liebessprachen ist zeitlos und wurde schon für die verschiedensten Zielgruppen spezialisiert, zuletzt in Form von „Die fünf Sprachen der Mitarbeitermotivation“. Nun bringt Francke die Version für Männer nach sieben Jahren erneut auf den Markt. Vielleicht Anlass genug, altes Wissen aufzufrischen.

Ein Extra für Männer?

Ganz automatisch bleibt die Liebe nicht ein Leben lang intakt, das hält der Autor gleich zu Beginn des Buches fest. Lob und Anerkennung, Zweisamkeit, Geschenke, Hilfsbereitschaft und Zärtlichkeit sind die verschiedenen Formen, durch die ein Mann Liebe empfangen und zum Ausdruck bringen kann. Wer die eigene und die Liebessprache seiner Partnerin kennt, hält den Schlüssel zu einer glücklichen Ehe in Händen. Ein Liebessprachentest sowie ein Exkurs zur Liebessprache von Kindern sollen helfen, diesen Schlüssel für sich zu finden. Leider ist der Einschub zur Umsetzung bei Kindern zu knapp gehalten und wirkt eher als Werbeblock für ein weiteres Buch Chapman’s.

Das Buch richtet sich an Männer, die ihre eigene Sprache der Liebe herausfinden und zugleich die ihrer Ehefrau sprechen lernen möchten. Außer diesem leicht veränderten Blickwinkel unterscheidet sich das Buch jedoch nicht von der Mutterausgabe „Die 5 Sprachen der Liebe“. Leser sollten dies beachten, bevor sie zu diesem Exemplar extra für Männer greifen.

Keine neue, aber dennoch eine gute Botschaft

An der Wirkung der Botschaft hat sich natürlich nichts geändert. Das Konzept der fünf Liebessprachen trifft und verändert jede Ehe, in der es angewendet wird. Besonders ermutigend ist, dass es zu Beginn nur einer Person bedarf, die die Initiative ergreift, um eine Beziehung zu verbessern oder gar zu retten. Dennoch ist das Buch nicht nur für akute Problemfälle geschrieben, sondern an jeder Station einer Beziehung hilfreich, ganz gleich wie der Ist-Zustand aussehen mag.

Chapman’s lockere Art auch bei pikanten Themen wie Sexualität wirkt befreiend, seine einfache Sprache erleichtert den Umgang damit erheblich. Viele praktische Beispiele aus seiner jahrzehntelangen Erfahrung untermalen und veranschaulichen die theoretischen Aspekte des Buches. Lediglich der Liebessprachentest, der jeweils für beide Geschlechter vorliegt, enttäuscht, weil er so durchschaubar ist. Wer sich auch nur ein wenig mit den Liebessprachen auskennt und sich bei seiner persönlichen Einschätzung noch unsicher ist, erhält durch den zu kurzen und zu simplen Test im letzten Drittel des Buches kaum neue Erkenntnisse.

Lesen, aber nicht nochmal lesen

Die fünf Sprachen der Liebe für Männer ist besonders für Neulinge auf diesem Gebiet geeignet. Das Buch kann aber auch als Auffrischung für diejenigen dienen, die Gary Chapman und seinen Ansatz bereits kennen. Wer sich jedoch im Vergleich zum Basiswerk der fünf Liebessprachen eine vertiefende Auseinandersetzung mit dem Thema wünscht, kommt dabei nicht auf seine Kosten. Es handelt sich also nicht um ein Must-have im Bücherregal.


Kommentare

Von Klaus K. am .

Das ist auch gut für Freundschaften. Der Umgang im Alltag wird so bereichert oder überhaupt erst ein freundschaftlicher, auch unter. Männern usw. Mit freundlichem Single- Gruss, Klaus K.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.