ERF Pop – Album der Woche Lesezeit: ~ 2 min

Starke Weihnachtssongs - ohne Kitsch!

Wir stellen 4 Pop-Alben vor, die Laune auf die schönste Zeit des Jahres machen

ERF Pop Musikchef Kai Rinsland
(© ERF Medien / Carsten Meier)

Weihnachtliche Pop-Musik: Da fällt so manchem nicht mehr ein als Whams “Last Christmas“ und Mariah Careys „All I Want for Christmas is You“. Dabei gibt es so viel mehr zu entdecken! Deswegen stellt ERF Pop in den nächsten Wochen 4 brandneue Weihnachtsalben vor: jeden Tag einen neuen Song! Hier erzählt ERF Pop Musikchef Kai Rinsland, warum gerade diese vier seine Highlights 2017 geworden sind. Gestartet wird mit dem Album "Recieve Our King" von Meredith Andrews, das diese Woche im Fokus steht.

Zeitgemäße Popmusik ohne Kitsch

ERF.de: Du hörst jedes Jahr Dutzende neuer Weihnachtsplatten und Singles, um die Musik in der Adventszeit von ERF Pop zu gestalten. Welches Album ist deine Nummer 1 dieses Jahr?

Meredith Andrews neues Album „Receive Our King“  (© Word Entertainment, SCM Hänssler)Kai Rinsland: Mein Highlight ist das Album „Receive Our King“ der amerikanischen Sängerin Meredith Andrews. Es ist stilistisch richtig rund und sie bleibt ihrem eigenem Stil treu! Der Gesamteindruck der Platte überzeugt, es klingt wie aus einem Guss. Manche Musiker tendieren bei ihren Weihnachtsprojekten dazu, stark von ihrem eigentlichen Stil abzuweichen. Sie rutschen ins Kitschige oder sehr Traditionelle ab. Meredith Andrews Projekt klingt nach dem, was sie sonst auch macht: zeitgemäße, einfühlsame Popmusik, mit einer schönen Stimme. Selbst die Plattengestaltung finde ich sehr gelungen: einfach, aber ansprechend und kreativ!

ERF.de: Was erwartet den Hörer, wenn er die Platte hört?

Kai Rinsland: Wie bei allen Platten, die ich als "Album der Woche" herausgesucht habe, gibt es hier eine Mischung aus Weihnachtsklassikern wie „Hark! The Herald Angels Sing“, aber auch starken Eigenkompositionen. Zum Beispiel der Titelsong „Receive Our King (feat. Mike Weaver)“: Meredith Andrews lädt dabei ein, den Blick auf Jesus zu richten und auf das, worum es an Weihnachten wirklich geht: Dass Gott selbst zu uns kam, um mit uns in unseren Kämpfen zu sein. Stilistisch wie inhaltlich ist es eigentlich ein Worshipsong, der Jesus in den Mittelpunkt stellt. In einem Interview sagte die Sängerin, dass sie mit dem Album Menschen dazu bewegen möchte, sich an das zu erinnern, was wirklich wichtig ist an Weihnachten: an Jesus als Wendepunkt der Geschichte. Und dieses Anliegen spürt man der ganzen Komposition ab.

ERF.de: Gibt es ein Beispiel, wo das besonders zu spüren ist?

Kai Rinsland: Sie hat zum Beispiel eine Neuvertonung von "Labour of Love" auf dem Album, ein starkes Weihnachtslied des Liedermachers Andrew Peterson. In dem Text geht es darum, wie Maria wohl die Geburt Jesu erlebt hat. Auf dem Boden eines dreckigen Stalles, mit allen Schmerzen einer Geburt, ohne die Unterstützung einer Mutter oder einer Hebamme an ihrer Seite, gar nicht so romantisch oder Krippenspiel-tauglich. Und trotzdem ein Augenblick, der alles verändert hat, die Geburt des Retters! Ein toller Text, den Meredith Andrews wunderschön umgesetzt hat.

Meredith Andrews – „Receive Our King“

 

(Word Worship/Curb Company/SCM Hänssler)


Album 2: „Decade The Halls Vol. 1" von Tenth Avenue North

Album 3: „The Peace Project" von Hillsong

Album 4: „Christmas Is Beautiful" von Shelly E. Johnson