Buchrezension

"Gebet - schlicht und ergreifend"

Gebet ist für viele Christen Routine. Kerstin Hack zeigt, wie man frischen Wind in die Kommunikation mit Gott bringen kann. Eine Rezension.

Beten lernen die meisten durch Nachahmen. Man betet so, oder so ähnlich, wie man es bei den Eltern oder anderen Christen kennengelernt hat. Diese Art und Weise mit Gott zu reden verfestigt sich und wird irgendwann zur Routine. Das ist nicht zwangsweise schlecht. Dennoch lohnt es sich, sein Gebetsleben einmal unter die Lupe zu nehmen: Welche Floskeln kann ich getrost über Bord werfen? Was möchte ich beibehalten? Oder: Für welche Anliegen möchte ich mir mehr Zeit nehmen?

Die Autorin Kerstin Hack gibt in ihrem Buch „Gebet - schlicht und ergreifend“ zahlreiche kreative Anregungen, wie man festgefahrene Abläufe durchbrechen und frischen Wind in die Beziehung zu Gott bringen kann. Für jeden Buchstaben des Alphabets hat sie einen kurzen Impuls verfasst, der sich mit einem Aspekt des Gebets auseinandersetzt: Von G wie Glaubensvoll beten, über K wie Klagen bis V wie Vaterunser. Darin schildert sie eigene Erfahrungen, gibt Beispiele aus der Bibel oder von anderen Menschen, in deren Leben Gott gewirkt hat. Auf jeden Impuls folgen Hinweise zu weiterführendenden Informationen, ein Beispielgebet, das der Leser nachbeten kann und vor allem: viele praktische Tipps.

So werde ich als Leser unter anderem motiviert, die Tageszeitung aufzuschlagen und bewusst für aktuelle Ereignisse zu beten. Ich kann in der Natur beten und Gott als Schöpfer loben, traditionelle Gebete aus anderen Kirchen nachbeten oder Gott mit seinen unterschiedlichen Namen anreden. Das Buch bietet auch viele Ideen für Gruppen. Ein Gebetsparcour ließe sich beispielsweise mit vielen Ideen in einer Gemeinde - oder Jugendstunde umsetzen.

Besonders gefällt mir zudem der Anhang des Buches. Anhänge sind in der Regel eher unspektaktulär, doch dieser hat einiges zu bieten. Der Leser findet dort beispielsweise eine lange Liste mit allen Bibelstellen des Alten und Neuen Testaments, an denen Gebete niedergeschrieben sind. Wer sich also ausschließlich an der Bibel inspirieren lassen möchte, findet hier genug Material zum Studieren. Außerdem bietet das Buch nicht nur Literaturhinweise, sondern auch Hinweise zu hilfreichen Internetseiten.

Mein Fazit: Klein aber oho. 12, 95 Euro scheinen auf den ersten Blick viel Geld für dieses Büchlein, doch liefert es mehr hilfreiche Informationen und praktische Anregungen als manch dicker Schinken. Wirklich empfehlenswert sowohl für langjährige Beter als auch für Menschen, die Beten zum ersten Mal ausprobieren möchten.


Gebet, schlicht und ergreifend

Kerstin Hack

SCM R. Brockhaus und Down To Earth

12,95 Euro

160 Seiten

Testen Sie hier die Leseprobe oder bestellen Sie das Buch direkt im ERF-Shop.
Bild: SCM R. Brockhaus


Kommentare

Von andreasm am .

Ich habe mir auch dieses Buch gekauft und bin ebenfalls begeistert. Eine nette, handliche Aufmachung, strukturierte Themen, moderne weil Websitenverweise. Echt zu empfehlen!


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.