erfahrungsreich

Wie die Kraft der Bibel uns verändert

Hans Steinacker über Richard Fosters "Leben mit Gott" und C.S. Lewis "Das Schloss und die Insel"

Bild: SCM R. Brockhaus

Die Bibel ist kein Rezept- oder Formelbuch, um unsere alltäglichen Nöte zu lindern oder auch unsere angeblich so fromme Lebensweise zu bestätigen. Richard Foster, der weltbekannte Autor zahlreicher spiritueller Bestseller (Viele Quellen hat der Strom, Nachfolge feiern u. a.), zeigt in seinem Buch "Leben mit Gott: Wie die Kraft der Bibel unser Leben verändert", dass es in der Bibel eben nicht nur um Informationen, sondern um Veränderung des Einzelnen geht. Sie beginnt damit, dass er eine Vision bekommt, die Bibel mit neuen Augen zu sehen und sich einladen zu lassen, in ihre Welt einzutreten und konkret eine Existenz mit Gott zu führen.

Es ist ein Prozess, der damit beginnt, das Wort Gottes nicht nur mit dem Herzen und dem Verstand zu lesen, sondern auch mit anderen Christen zu teilen, um neue Wege zu wagen und Disziplinen einzuüben, die ein wechselndes Beziehungsabenteuer mit Gott ermöglichen. Es ist ein Weg souveräner Freiheit und ein befreiendes Leben aus Gottes Zuwendung. Und das konkret und lebenslang. Ein kluges Lebensbuch für alle, die mit dem Status quo ihres Christ unzufrieden sind.

Richard Foster. Leben mit Gott: Wie die Kraft der Bibel unser Leben verändert. Brockhaus Verlag, 208 Seiten. 16,95€ im Shop von ERF.de.

 

Flucht aus Puritanien

Bild: Brunnen Verlag

So hieß der erste deutsche Titel des zeitlosen Klassikers, den C.S. Lewis 1933 in nur 14(!) Tagen niederschrieb. Es ist die autobiografische Jugenddichtung des ehemaligen Oxforder Agnostikers, der hier Rechenschaft über seinen geistigen Weg gibt.

Unter einem neuen Titel löst nun in brillanter Übersetzung und mit hilfreichen Anmerkungen bei Beachtung des britischen Lokalkolorits der bekannte C.S. Lewis-Biograf und Übersetzer Christian Rendel die alte deutsche Übersetzung von 1983 ab. In dem fantastischen Werk wird die übergroße Sehnsucht des Knaben John geschildert, den es fort aus Puritanien treibt. Als er eines Tages durch die Lücke einer alten Mauer die „Insel“ erblickt, Symbol seiner tiefen Sehnsucht, entschließt er sich für eine lange, beschwerliche Reise. Dabei macht er merkwürdige Reisebekanntschaften, wie die der Herren Aufklärung (Mr.Enlightment), Tugend (Virtue), Vernunft (Reason) und Mammon. Es geht durch Claptrap (Schaumschlägerei), Rauschhausen, Zeitgeistheim, Schwarmstadt und manch anderen kuriosen Ort, bis er nach erfolgter Umkehr bei „Mutter Chiesa“ (Kirche) an sein ersehntes Bestimmungsziel gelangt.

Dem Stil nach ist das Werk an das große Jahrhunderte alte Bestseller-Hausbuch „Die Pilgerreise“ des baptistischen Kesselflickers John Bunyan (1628 – 1688) angelehnt, der es in langjähriger Kerkerhaft wegen seines Glaubens in London als eine anschauliche Parabel vom ewigen Seelenheil schuf. 

C.S. Lewis. Das Schloss und die Insel. Die gespiegelte Pilgerreise. Brunnen Verlag, 272 Seiten. 14,95€ im Shop von ERF.de.

 


Kommentare

Von Alfred A. am .

Ich finde es gut, dass hier interessante und lesenswerte Bücher in dieser Weise vorgestellt werden. Dabei möchte ich hoffen, dass diese Bücher hier nicht aus Reklame- oder Werbegründen vorgestellt werden zur Steigerung des Umsatzes.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.