Andacht

Mein Lieblingstext in der Bibel

Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July über 1. Petrus 3 Vers 15.

Liebe Leserinnen und Leser,

mein Lieblingstext in der Bibel steht im 1. Petrusbrief im 3. Kapitel im 15. Vers„Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist“.
 
 
Rechenschaftsbericht. Das klingt nach einer langweiligen Vorstandssitzung eines Vereins. Der Vereinsvorsitzende zählt noch einmal auf, was er alles im Berichtsjahr getan hat. Was der ganze Vorstand für Aktivitäten entwickelte. Dann kommt auch noch der Kassenwart und legt die Bilanz vor: Ausgaben, Einnahmen, Guthaben. Schön ist es, wenn die Mitgliederversammlung Entlastung ausspricht. Manchmal kann es dann auch turbulenter zugehen. Danach geht es dann zu dem gemütlichen Teil des Abends über.

Das Besondere an meinem Bibelvers ist: Da wird Rechenschaft gefordert - aber nicht über Vergangenes, sondern über Zukünftiges! Über die Hoffnung, so heißt es. Über die Hoffnung, die in euch ist. Und zwar nicht nur unter Vereinsmitgliedern bei der einberufenen Jahresvollversammlung, sondern allezeit vor jedermann.

Christsein ist Leben in der Hoffnung. Ist Leben, das von Gott etwas erwartet. Ist Sehnsucht, dass die Dinge nun nicht alle so bleiben wie sie sind: Friedlosigkeit, Ungerechtigkeit, Unbarmherzigkeit, Verkehrung der Wahrheit, zerbrochene und verwundete Lebensbeziehungen, Missverstehen, Krankheit und Tod. Christsein ist Leben in der Hoffnung, weil es schon heute auf den lebendigen Eckstein Jesus Christus bauen kann. Er hat gezeigt, wie die Hoffnung auf Gottes neues Reich aussieht. Er hat es gezeigt und gehandelt und deshalb ist die Rechenschaft von der Hoffnung für uns keine Last, keine Jahresroutine, sondern ein Erzählen von der großen Freiheit der Kinder Gottes.

„Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist“.

 

Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July

Evangelische Landeskirche in Württemberg


Weitere Beiträge aus der Reihe „Mein Lieblingstext in der Bibel“

 

 

 


Kommentare


Ihr Kommentar