Gott will Dein Eingemachtes!

Hast Du schon mal versucht, einen großen Gummiball unter Wasser zu halten? Was die Frage soll? Es gibt Menschen - und ich behaupte viele Menschen - die versuchen irgendetwas zu verbergen, mit derselben Anstrengung, mit der man einen solchen Ball unter Wasser drücken und halten muss.

Hast Du schon mal versucht, einen großen Gummiball unter Wasser zu halten? Was die Frage soll? Es gibt Menschen - und ich behaupte viele Menschen - die versuchen irgendetwas zu verbergen, mit derselben Anstrengung, mit der man einen solchen Ball unter Wasser drücken und halten muss.

Das mag "unser kleines Geheimnis" sein, das ein Kind für sich behalten soll, weil der "nette Onkel" das von ihm fordert, das "Dienstgeheimnis" oder irgendetwas anderes. Bei Einigen kommt noch ein frommes Deckmäntelchen dazu. Das ist dann "forte". Du weißt schon, was ich meine...

Das Problem dabei ist – und ich bleibe mal bei dem Gummiball – dass man ständig aufpassen muss, dass der Ball nicht schafft, was er ganz arg will: an die Oberfläche schießen. Außerdem hat man mindestens eine Hand nicht zur Verfügung, die man eigentlich für etwas anderes bräuchte.

Ich habe die befreiende Erfahrung gemacht, dass es nicht schlimm ist, sich bewusst zu machen, was in Psalm 139 steht: Wir können uns vor Gott nicht verstecken, noch irgendwas vor Ihm verbergen. Brauchen wir auch nicht. Es tut gut zu wissen, dass wir mit Gott reden können, wie es uns das Herz diktiert und was der Verstand bestätigt: "Ja, genauso ist es, so fühle ich, so war es, so ist es jetzt für mich."

Gott will Dein Eingemachtes! Das, was Du wie Sauerkraut oder eingelegte Gurken in einem Fass lagerst und immer wieder zudeckelst. Das, was im Verborgenen vor sich hin gärt und schon einen Pelz von Schimmel hat. Aber was Du immer noch nicht entsorgen willst.

Ich möchte Dich ermutigen, es zu nehmen und unter das Kreuz zu legen. Dort hat Jesus sein Leben dafür gegeben. Dort ist die Müllhalde für Dein Eingemachtes.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.