Andacht Lesezeit: ~ 3 min

Der Himmel ist näher denn je

Wie Sie ein Stück Himmelreich in Ihren Alltag bringen.


Sommerzeit ist Urlaubszeit. Für die einen heißt das: Einfach mal die Seele baumeln lassen. Ausschlafen, gemütlich frühstücken und etwas Schönes unternehmen. Ohne Stress und Zeitdruck in den Tag hinein leben. Andere suchen das Abenteuer. Sie wollen etwas erleben, Neues entdecken und den eintönigen Alltag hinter sich lassen. Wie auch immer der perfekte Urlaub für Sie aussieht, fast immer schwingt ein Stück Sehnsucht nach paradiesischen Zuständen mit. Für ein paar Tage dem grauen Alltag entfliehen und ein Stück Himmel auf Erden erleben.

Die Realität sieht oft nicht so himmlisch aus oder wenn doch, geht dieser Glücksmoment viel zu schnell vorbei. Schwups hat der Alltag einen wieder fest im Griff.
 

Ein Vorgeschmack auf den Himmel

Ein Stück Himmel auf Erden, das jetzt und hier schon beginnt − das war auch die Botschaft von Jesus an seine Nachfolger. „Geht und verkündet: Das Himmelreich ist nahe.“ So steht es in Matthäus 10,7.

Damals war das Himmelreich den Menschen durch Jesus spürbar nahe gekommen. Jesus zog mit seinen Jüngern durchs Land, heilte Kranke, versorgte Hungrige mit Essen, trieb böse Geister aus und erweckte sogar Tote wieder zum Leben. Er erzählte den Menschen von einem Leben in Frieden und Gerechtigkeit. Er lehrte die Menschen, wie man in einer Gemeinschaft lebt, die von gegenseitigem Respekt, Barmherzigkeit und Liebe geprägt war. So erhielten seine Zuhörer einen Vorgeschmack auf den Himmel. Sie konnten sich vorstellen, wie es einmal sein würde und waren begeistert. Sie wollten mehr davon.

Mit genau dieser Botschaft schickte Jesus anschließend seine zwölf engsten Nachfolger in die Städte und Dörfer. Sie sollten den Menschen erzählen: „Das Himmelreich ist nahe!“
 

Gottes Frieden kommt zu uns

Die Sehnsucht nach einem Stück Himmel auf Erden ist auch heute noch da. Schaue ich mir die Welt um mich herum an, erscheint dieses himmlische Glück jedoch in unerreichbarer Ferne. Es gibt so viel Ungerechtigkeit, Hass, Zerstörung und Krieg.

Die Botschaft von Jesus ist verblasst und die Wunder, die er damals tat, sind lange vorbei. Zwar hat Jesus versprochen, dass er „bald“ wiederkommt. Aber die Bibel gibt auch Hinweise, dass bei Gott tausend Jahre wie ein Tag sind (Psalm 90,4). Es kann also noch dauern, bis das versprochene Himmelreich kommt.

Auf der anderen Seite, wenn ich den Worten Jesus von vor 2.000 Jahren Glauben schenke, sind wir diesem Himmelreich heute auf jeden Fall näher als damals, auch wenn es sich nicht so anfühlt.

Damals bekamen die Jünger den Auftrag, von Haus zu Haus zu gehen und den Menschen vom Himmelreich Gottes zu erzählen. Überall, wo sie hinkamen, brachten Sie den Frieden Gottes mit. Alle Menschen, die die Botschaft und auch die Boten mit offenem Herzen aufnahmen, sollten Gottes Frieden empfangen. Wo die Botschaft nicht willkommen war, blieb auch der Friede Gottes nicht. Er zog weiter, zusammen mit den Boten, die ihre Botschaft an den nächsten Ort brachten. So steht es in der Bibel im Matthäusevangelium in Kapitel 10.
 

Durch Jesus habe ich Frieden im Herzen

Auch heute bringen die Boten, die von Gottes Himmelreich berichten, ein Stück Frieden mit. Seit 60 Jahren verbreitet ERF Medien die Hoffnungsbotschaft von Jesus über Radio und Internet − in Deutschland und weltweit. Dass damit auch der Friede Gottes zu den Menschen kommt, zeigen Rückmeldungen von Hörern aus Ländern, in denen es viel Not, Unrecht und Unfrieden gibt.

Aus Afghanistan erreichten uns kürzlich mehrere Bitten von Hörern, die sich inneren Frieden sowie Frieden und Hoffnung für ihr Land wünschen. Ein Hörer schreibt: „Seit ich mein Leben geändert habe und an Jesus glaube hat sich mein Leben dramatisch verändert. Ich habe nun Frieden in meinem Herzen gefunden.“

Das Himmelreich ist nahe. Es ist sogar näher denn je. Durch Jesus ist vor 2000 Jahren ein Stück Himmel auf diese Erde gekommen. Die Vollendung steht noch aus. Aber sein Reich breitet sich jetzt schon aus. Überall, wo Menschen die Hoffnungsbotschaft von Jesus hören und annehmen. Überall, wo Menschen von Jesus erzählen und für andere beten, helfen sie mit, dass das Himmelreich wächst.

Den Himmel auf Erden kann ich nicht im Urlaubsprospekt bestellen und dann mit nach Hause nehmen. Diesen Vorgeschmack auf den Himmel und auch den inneren Frieden schenkt allein Gott. Haben Sie ihn schon entdeckt und angenommen?


Weitere Beiträge zum Thema

 

 

 

 

 

 

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.