3. Advent Lesezeit: ~ 2 min

Mitbringsel

Wir lesen aus dem Buch „24 Sternstunden für Himmelssucher“ von Claudia Stangl.

Ich steh an deiner Krippen hier, o Jesu, du mein Leben. Ich komme, bring und schenke dir, was du mir hast gegeben.

 

 

So lautet der Anfang eines alten Kirchenliedes von Paul Gerhardt. Weihnachten ist das Fest der Geschenke. Die Sterndeuter sind schuld. Denn als sie endlich ehrfürchtig vor dem Kind an der Krippe niederknieten, legten sie ihre Gaben dort ab: Gold, Weihrauch und Myrrhe. Diese hatten sie nicht etwa noch kurz vor Ladenschluss in Bethlehem erstanden. Es waren kostbare Mitbringsel aus ihrer Heimat, dem Ort ihrer Kindheit, ihrer Familie, ihrer Geschichte. Den ganzen langen Weg über brauchten diese Gaben Platz, hatten Gewicht und mussten sorgsam vor Witterung und Räubern geschützt werden.

Was möchtest du gern an die Krippe bringen? Hast du dir schon mal Gedanken darüber gemacht, was du zu geben hast? Was vielleicht nur du zu geben hast? Weil es das ist, was dich ausmacht, dein ganz persönliches Wesen, deine Herkunft, deine Geschichte.
Wieviel Kostbares hast du zu schenken! Das Kostbarste bist du selbst, und das, was dich im tiefsten Inneren ausmacht, das, wo du herkommst, was du erlebt hast, was dich freut, was dir wehtut, deine Fehler, deine Träume, deine Sehnsüchte.
Manchmal ist dieser Schatz nicht leicht zu entdecken. Auf deiner Lebensreise war er vielen Gefahren ausgesetzt. Es ist dir vielleicht nicht immer gelungen, ihn vor widrigen Umständen zu schützen und vor Dieben sicher zu verbergen. Vielleicht ist dir manches geraubt worden oder hat im Laufe der Zeit gelitten. Vielleicht ist diese Kostbarkeit – du selbst – noch tief in deinem Reisegepäck vergraben, aber sie ist da. Ganz unten. Denn sie war das erste, was du in deinem Leben einpacken konntest. Es wird vielleicht einige Zeit dauern, bis du dich wiedergefunden hast.
Vor der Krippe dürfen wir diesen Schatz, das Mitbringsel aus unserer innersten Heimat, dem Ursprung unserer Seele, ausbreiten und demjenigen wieder zurückgeben, von dem wir ihn bekommen haben. Dort ist er in den besten Händen.

Nimm hin, es ist mein Geist und Sinn, Herz, Seel und Mut, nimm alles hin und lass dir’s wohlgefallen.

 

© 2018 Neufeld Verlag, Sauerbruchstraße 16, 27478 Cuxhaven


Weitere Auszüge aus dem Buch „24 Sternstunden für Himmelssucher“ in unserem ERF Plus Adventskalender

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.