Zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 Lesezeit: ~ 5 min

„Fußball-Gebete“

„Aufgeweckt“-Moderator Stephan Steinseifer hat sich von der aktuellen Fußball-WM zu Gesprächen mit Gott anregen lassen.

Montag

Herr, mein Gott, jede Menge Spiele gibt es in diesen Tagen zu schauen, Fußballspiele – und ich frage mich, was sie mit meinem Leben zu tun haben. Ist mein Leben auch so etwas wie ein Spiel? Etwas, bei dem ich Spaß haben darf und soll? Und wo es gleichzeitig um etwas geht, um Sieg oder Niederlage?

Hilf mir heute, das vom Fußball und seinen Fans zu lernen: Mit Begeisterung bei der Sache zu sein, die ich heute tue, egal was es ist. Und nicht alles so bitter ernst zu nehmen, sondern manchmal auch ein bisschen „spielen“ zu können. Nicht leichtfertig, aber auf gute Weise „leicht-sinnig“, also mit „leichtem Sinn“, weil ich weiß: Du bist es, der mich am Ende trägt. Und du bist der Spielführer, der mir zeigt, wo‘s langgeht und an dem ich mich in allem orientieren kann.

Und was den Sieg und die Niederlage angeht: Danke, Herr, dass du den Sieg schon errungen hast, den Sieg über meinen stärksten Gegner: den Tod. Und danke, dass ich auch gelassen umgehen darf mit den Spielchen, die andere Menschen mit mir spielen wollen. Dass ich niemanden bekämpfen und besiegen muss – weder in der Familie noch in der Gemeinde, weder im Beruf noch in der Nachbarschaft. Mit dir stehe ich immer auf der Seite des Siegers. Darüber will ich mich heute freuen. Amen.


Dienstag

Herr, mein Gott, der Fußball zeigt mir, wie wichtig es ist, ein gutes Team zu haben – und einen guten Trainer. Danke, dass alle, die an dich glauben, das auch haben dürfen: ein gutes Team und einen guten Trainer. Danke für die Gemeinschaft von Christen, zu der ich gehöre: nicht nur in meiner Kirche, sondern auch hier im ERF. Und du kennst die Teams, in denen die Leser dieser Seite „mitspielen“: an ihrer Arbeitsstelle vielleicht oder in der Schule; vielleicht ist die Familie ihr Team oder ein enger Freundeskreis oder eben ihre Kirche oder Gemeinde. Lass uns heute dankbar sein für die Teams, zu denen wir gehören. Hilf uns, einander wertzuschätzen, uns gegenseitig zu unterstützen und zu ermutigen. Und uns immer wieder klarzumachen: Wir schaffen es nur gemeinsam! Wir haben einander und wir brauchen einander – und gemeinsam gewinnen wir dann auch.

Danke auch für unsere Trainer, für die Leiter von großen und kleinen Gruppen, die oft viel Zeit dafür opfern, dass die Dinge laufen und die Teams zusammenbleiben. Hilf uns, auch ihnen immer wieder unsere Wertschätzung zu zeigen. Es zu akzeptieren, wenn sie Entscheidungen treffen, die uns nicht gefallen. Und es ihnen ganz offen zu sagen, wenn wir anderer Meinung sind, statt hinter ihrem Rücken über sie zu schimpfen.

Und danke, dass in allen christlichen Teams letztlich du der Trainer bist, unser Anführer und Ermutiger. Und dass du das auch für alle bist, die gerade zu keinem Team gehören, die das Gefühl haben, irgendwo im Abseits zu stehen. Dir wollen wir auch heute vertrauen und folgen – hilf uns bitte dabei! Amen.


Mittwoch

Herr, mein Gott, „nach dem Spiel ist vor dem Spiel“, heißt es immer mal wieder im Fußball oder einer anderen Mannschaftssportart. Und das empfinde ich manchmal als ziemlich anstrengend: Nie ist man fertig mit dem Sport, immer wieder muss man sich beweisen, muss man die Leistung bringen, die von einem erwartet wird. 2014 sind wir, „die Deutschen“, Fußballweltmeister geworden – und 2018 müssen wir diesen Titel verteidigen, können uns nicht einfach auf dem Erfolg von damals ausruhen – und werden kräftig verspottet, wenn wir unter unserem Niveau bleiben.

So fühlt sich auch mein Leben manchmal an – und das von vielen, die meine Worte hier lesen, vielleicht ebenfalls: Immer geht es weiter, kommen bisher unbekannte Herausforderungen, werden neue Höchstleistungen erwartet. Das macht das Leben spannend, gewiss – aber auch manchmal ziemlich kräfteraubend. Darum bitte ich dich: Gib uns heute die Kraft, die wir für die Herausforderungen dieses Tages brauchen, für das „Spiel“, das heute ansteht. Hilf uns, unser Bestes zu geben und keine Angst vor dem Versagen zu haben. Erinnere uns daran, dass unser Wert am Ende nicht von unserer Leistung abhängt, sondern in deiner Liebe begründet ist.

Und habe Dank dafür, dass dieses „nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ auch bedeutet: Immer wieder gibt es eine neue Chance. Eine Chance, es dieses Mal besser zu machen als beim letzten Mal. Eine Chance, die Niederlage von gestern in den Sieg von heute zu verwandeln. Hilf uns, diese Chance immer wieder zu sehen – und sie zu nutzen. Amen.


Donnerstag

Herr, mein Gott, wenn ich den Fußball mit dir in Verbindung bringe, dann stelle ich mir vor, dass du mein Trainer bist – aber manchmal auch der Schiedsrichter. Und dann freue ich mich darüber, dass du tatsächlich unparteiisch bist – und dass du alles siehst. Du brauchst keinen Videobeweis, um herauszufinden, was tatsächlich passiert ist. Und du urteilst absolut gerecht. Danke dafür, dass dir kein Foul entgeht, das an mir verübt wird, und dass ich bei dir Recht bekomme, wenn niemand sonst mir Recht gibt.

Manchmal zeigst du aber auch mir die gelbe Karte – und manchmal sogar die rote. Hilf mir, dass ich auch das akzeptieren kann als Zeichen deiner Gerechtigkeit – und dass ich nicht vergesse: Du meinst es gut mit mir, wenn du mir mein Fehlverhalten nicht durchgehen lässt. Vergib mir bitte, wo ich mich als schlechter Verlierer gezeigt oder andere unfair behandelt habe. Und hilf mir heute, ruhig zu bleiben, wenn es mal hoch her geht in meinem Leben. Lass mich im Eifer des Gefechts niemanden über den Haufen rennen oder aus dem Weg schieben, sondern hilf mir, meine Mitspieler und auch die Gegenspieler mit Respekt zu behandeln. Denn du stehst auf meiner Seite und auf ihrer Seite – und dafür danke ich dir. Amen.


Freitag

Herr, mein Gott, morgen ist ein wichtiges Spiel für mein Land in der gegenwärtigen Fußballweltmeisterschaft. Und irgendwann – am 15. Juli, wie ich gesehen habe – kommt dann das große Finale, das Endspiel, dessen Teilnehmer noch völlig unbekannt sind. Das lässt mich denken an dein großes Endspiel, wenn es mit dieser Welt und der Weltgeschichte zu Ende geht.

Bei diesem Endspiel möchte ich gerne irgendwie dabei sein. Und ich möchte gewinnen. Danke, dass das durch deinen Sohn Jesus Christus möglich ist. Danke, dass ich durch ihn schon heute wissen darf: Der Sieg ist mir sicher. Und danke, dass es anders ist als beim Fußball: Nicht eine Mannschaft alleine gewinnt, nicht elf Spieler plus Trainer und Ersatzspieler gewinnen, auch nicht die eine Nation, zu der diese Mannschaft gehört, sondern du möchtest, dass möglichst alle Menschen beim großen Endspiel der Geschichte auf deiner Seite stehen.

Darum hilf bitte, dass noch viele Menschen Mitglied werden in dieser Mannschaft namens „Christen“. Lass uns alle, die wir schon „dazu gehören“, etwas dazu beitragen, dass Menschen Lust bekommen, in deiner Mannschaft mitzuspielen – und nach deinen Spielregeln zu leben. Und hilf uns selber, durchzuhalten und dranzubleiben an dir, damit wir auch dann dabei sind, wenn der Schlusspfiff ertönt und der Jubel ausbricht – bei der großen Siegesfeier in deiner neuen Welt. Amen.


Kommentare

Von Waltraut W. am .

Herr Steinseifer,
ja, auch ich bin sehr froh und dankbar, daß es möglich ist die Gebete nachzulesen, denn hören konnte ich keines davon, ich bin zu dem Zeitpunkt zur Arbeit unterwegs. Die Gebete sind gut formuliert, sinnvoll und tiefgründig.
Vielen Dank, Gottes reichen Segen wünschend grüße ich Sie aus Braunschweig,
Waltraut W.

Von Erika L. am .

Lieber Herr Steinseifer -
ich bin regelmäßige ERF-Hörerin und war etwas skeptisch, als ich von den Fußballgebeten hörte. Aber nachdem ich sie mir angehört hatte, bin ich total begeistert davon vor allen Dingen wie man mit Fußballbegriffen eine Verbindung zu Glaubensdingen herstellen kann. Ganz herzlichen Dank dafür. Ich habe sie mir runtergeladen und ausgedruckt um sie weiterzugeben. Ihnen und Ihrem Team weiterhin Gottes reichen Segen für Ihren Dienst. Mit freundlichem Gruß Erika L.

Von Renate S. am .

Danke, das wir ihre Gebete nochmals nachlesen können. Sie haben mir sehr gut gefallen,und so kann ich sie nochmals vertiefen. Vielen Dank, und liebe Grüsse Renate


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.