Andacht

Gnade reicht!

Wie man glücklich sein kann, ohne zu haben, was man sich wünscht.

Stellen Sie sich vor, Sie bitten Gott um etwas. Es ist nichts Egoistisches: Sie wünschen sich keinen Lottogewinn, kein neues Auto oder ein größeres Haus. Sie wünschen sich etwas, das für andere ganz normal ist: Gesundheit, einen Partner oder Kinder. Sie sehnen sich schon lange danach. Sie liegen Gott damit in den Ohren. Dann, nach einiger Zeit, antwortet Gott Ihnen – endlich! Doch er sagt etwas, womit Sie nicht gerechnet haben. Sie bekommen nicht, was Sie sich wünschen. Stattdessen fordert Gott Sie heraus: „Meine Gnade ist doch alles, was du brauchst!“

Mir würde vermutlich bei so einer Antwort die Kinnlade runterfallen. Steht Gottes Antwort nicht im Konflikt mit den ganzen Bibelstellen, die versprechen, dass Gott einem gibt, worum man bittet? Trotzdem muss Paulus genau diesen Satz hören: „Meine Gnade ist alles, was du brauchst“ (2. Korinther 1,9). Worum Paulus zuvor gebeten hat, ist nicht ganz klar. Er spricht von einem „Stachel im Fleisch“. Vielleicht meint er damit Krankheit, Zweifel oder Versuchungen. Was aber klar ist: Er wünscht sich keinen Ruhm, Macht oder Geld. Er wünscht sich einfach nur körperliche oder geistliche Gesundheit.

Der Stellenwert der Gnade

Ich verstehe Gottes Reaktion in ersten Moment nicht. Es ist ihm doch möglich, Paulus – und damit auch Ihnen oder mir – Gesundheit zu schenken. Warum tut er es nicht? Er würde Paulus, Sie oder mich glücklich und damit auch dankbar machen. Würde das nicht die Beziehung zwischen Gott und mir stärken? Stattdessen mutet Gott einem die große Herausforderung zu, ohne etwas, das man sich zutiefst wünscht, glücklich zu sein. Ich bräuchte vermutlich viel Zeit, mit diesem Wunsch abzuschließen. Sie auch?

Wenn ich mich aber tiefer mit dem Gedanken beschäftige, merke ich: Gott möchte mich nicht bestrafen, indem er mir etwas vorenthält. Er möchte mir zeigen, welchen Stellenwert seine Gnade für mein Leben hat. Wenn ich daran glaube, dass Gott mein Bestes will, heißt das: Gottes Gnade wirkt sich in meinem Leben so aus, dass ich glücklich sein kann, ohne alles zu haben, was ich mir wünsche. Oder wovon ich dachte, ich bräuchte es.  

Was Gnade bewirken kann

Anders betrachtet: Gottes Gnade kann mich also mindestens genauso glücklich machen, wie das, was ich mir wünsche – oder noch glücklicher. Der Clou dabei ist nämlich, dass Gottes Gnade nicht abhängig von anderen Umständen ist. Sie ist immer und überall da, weil sie weder zeitlich noch räumlich begrenzt ist. Ich muss also nicht darauf warten, endlich glücklich zu werden. Ich muss nur erkennen, was Gottes Gnade in meinem Leben alles bewirken kann, wenn ich mich darauf einlasse. Was für eine befreiende Nachricht!


Kommentare

Von Ingrid am .

Danke für die gute Andacht. Trotzdem wünsche ich mir für meinen 83 -jährigen Mann
Erleichterung seiner Krankheit und für mich die Kraft, ihn zu pflegen. Warum muss Altsein so schwer sein ??

Von Richard am .

Klar wünscht man sich dies, das oder jenes. Aber unterm Strich reicht Gottes Gnade um glücklich zu sein.

Von Stevan R. am .

Ich finde diese aussage sehr zu treffend auch ich erlebte es .gottes handeln entspricht nicht immer unserem willen .an einer stelle steht das seine gedanken nicht mit unserem gleich sein .seine gnade ist unerrmesslich gross .doch dürfen wir -glauben


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.