Buchrezension Lesezeit: ~ 3 min

Lasse ich mich drauf ein?

Warum Berufung entdeckt werden will und selten per Schriftzug am Himmel erscheint.

Gerade in Zeiten des Umbruchs wird die Sehnsucht nach einer persönlichen Berufung laut. Warum bin ich hier? Wo ist mein Platz? Wie schön wäre es, per Fingerschnippen eine Antwort auf diese komplexe Frage zu erhalten. Doch die Realität zeigt, dass Berufung vielmehr ein Experimentieren, ein Entdecken, ein Herantasten ist. Tobias Faix gibt mit seinem „Logbuch Berufung“ praktische Navigationshilfen an die Hand, die helfen, den persönlichen Weg zu erkennen. Auf kreative Art und Weise lädt er dazu ein, sich auf die Suche nach der eigenen Berufung zu machen.

Mit dem Logbuch auf Tour

Tobias Faix baut sein Buch in Form eines Logbuches für Seefahrer auf. Während der persönlichen Entdeckungsreise in die eigene Berufung hat man nach jeder Einheit die Möglichkeit, sich selbst zu reflektieren und eigene Gedanken zum jeweiligen Thema festzuhalten. Durch herausfordernde Fragen wird man in das Thema Berufung hineingeführt. Wann habe ich mich besonders lebendig gefühlt? Was hat mir in der Vergangenheit Freude gemacht? Ähnlich wie ein Seefahrer seine Entdeckungen und seine Erfahrungen in seinem Logbuch festhält, kann man sich auf der Suche nach seiner Berufung immer wieder kleine Entdeckungen notieren. Ich persönlich habe meine Berufung zwar schon stückweise entdeckt, trotzdem ist das Buch für die Reflektion meiner eigenen Berufung hilfreich.

Kleine und große kreative Prozesse laden dazu ein, den persönlichen Traum vom Leben in Worten oder Skizzen festzuhalten. Wie stark man letztlich von den jeweiligen Kapiteln profitiert, liegt an jedem selbst und seiner Muße, das Thema für sich persönlich zu erarbeiten. Ich für meinen Teil finde die Inspirationen zum Weiterdenken wertvoll, weil dadurch meine persönliche Berufung wieder ein stückweit lebendiger wird und ich mich an meinen Auftrag erinnere. Wenn man sich noch kaum mit Berufung auseinandergesetzt hat, kann „Logbuch Berufung“ ein wegweisender Türöffner in das lebensverändernde Thema sein.

Es gibt keine 08/15-Berufung

Das Thema Berufung kann von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich aussehen. Durch exemplarisch ausgewählte Berufungsgeschichten aus der Bibel macht Tobias Faix klar, dass es für Berufung kein 08/15-Schema gibt. Gott sprach schon zu den Menschen der Bibel ganz individuell in das Leben hinein. Und das geschieht auch heute so. Der Autor akzentuiert die Vielseitigkeit der einzelnen Berufungsgeschichten und widerlegt damit die Vorstellung, dass Gott nach einem automatisierten Prozess beruft. Vielmehr nutze Gott ein großes Spektrum an Möglichkeiten.

Das „Logbuch Berufung“ nimmt dem Leser zudem die Angst, er könne Gottes Rufen überhören. Tobias Faix beschreibt Gottes Rufen durch die Geschichte Jonas als unmissverständlich. Denn obwohl Jona sich zuerst für einen anderen Weg entscheidet, „lenkt“ Gott ihn doch wieder hin zu seinem Auftrag. Damit ist klar, dass Gott zwar häufig Menschen die Freiheit in Entscheidungen überlässt, andererseits aber auch Menschen konkret für einen bestimmten Auftrag beruft.

Ähnlich wie bei Jona werden Menschen in ihrer Suche nach der Berufung mit Widerständen konfrontiert, die ganz unterschiedlicher Herkunft sein können. Verzerrte Selbstwahrnehmung, falsche Motivation, Selbstzweifel und vieles mehr können das fahrende Schiff aufhalten. Tobias Faix relativiert die Probleme nicht oder lässt sie unbeachtet, sondern entfaltet sie und bietet Lösungswege durch Berufungsbeispiele aus der Bibel, persönlichen Erfahrungen und eigenen plausiblen Erkenntnissen.

Logbuch Berufung eignet sich für Entdeckungsfreudige

Tobias Faix leistet mit seinem „Logbuch Berufung“ einen kreativen Beitrag zum Thema Berufung. Er räumt mit der verklärten Vorstellung auf, dass Berufung irgendwann mit Trommelwirbel vom Himmel auf den Einzelnen gesprochen wird. Auch beschreibt der Autor Berufung weder als einbetoniert oder unverrückbar, stattdessen dynamisch und lebendig. Außerdem zeigt er auch auf, dass Berufung nicht eine Aufgabe ist, die parallel zum Leben oder auf einer erhöhten Stufe des Lebens verläuft. Laut Tobias Faix entfaltet sie sich im ganz normalen Leben und gibt dem Menschen in seinem Dasein Sinn. Dabei geht es nicht in erster Linie um ein Leben, das besonders großen Erfolg verzeichnet. Vielmehr geht es um ein Leben, das gelingt.

Das Buch eignet sich mit vielen auflockernden Cartoons und kreativen Elementen für Menschen, die Lust auf einen interaktiven Prozess haben, um sich mal anders mit dem Thema Berufung auseinanderzusetzen. 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.