Andacht Lesezeit: ~ 3 min

Wo landen eigentlich unerhörte Gebete?

Manche beten und erleben Wunder – andere Enttäuschungen. Nelli Löwen über einen himmlischen Papierkorb und die Frage, warum sich Beten trotzdem lohnt.

Jesus Christus spricht: „Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan“ (Mätthaus 7,7).

Genussvoll trinke ich meinen „Ein-Neuer-Tag-beginnt-Kaffee“. Ein Kaffee und die Bibel, das sind die Dinge, die ich morgens brauche. Ich schlage ein wenig müde meine Bibel auf. In Matthäus, Kapitel 7 lese ich von Splitter und Balken in diversen Augen. Vom Holz komme ich zu kostbaren Perlen, die zu schade sind, um sie an Schweine zu verschwenden, da die Schweine die Perlen nicht wertschätzen würden.

Plötzlich lese ich die Leckerbissenverheißung schlechthin. „Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan.“ Ich trau meinen Augen nicht. Ist es tatsächlich die Bibel? Ich komme mir grad vor, als würde die Glücksfee vor mir stehen, die mich anlächelt und mir charmant die Erfüllung meiner tiefsten Wünsche anbietet. Nach erneutem „Schlaf-aus-den-Augen-Reiben“ werfe ich einen zweiten Blick in die Bibel. Tatsächlich, der Vers ist nicht verschwunden. Seelenruhig hat er sich für die Dauer einer Ewigkeit in der Bibel niedergelassen.

Jesus möchte beschenken

Freude macht sich in mir breit. Es ist keine Utopie. Es ist keine Fantasie. Jesus möchte mich beschenken. Er möchte mir Gutes tun. Er erwartet von mir nur, dass ich meine ernstlich gemeinten Bitten zu ihm bringe. „Der Herr ist nahe allen, die ihn anrufen, allen, die ihn ernstlich anrufen“. (Psalm 145,18) Meine Bitten soll ich gefüllt mit Erwartung und Nachdruck zu ihm bringen. Im Vers wird eine Steigerung durch die Worte bitten, suchen und anklopfen erkennbar. Vom höflichen Bitten, zum beharrlichen Suchen bis zum zielstrebigen Anklopfen weitet sich das Spektrum des Gebetes aus, welches Gott sich von seinen Kindern wünscht.

Ich frage mich, mit welcher Gebetsstärke ich persönlich mit Gott rede? Laufe ich Jesus nach, bis zur Tür? Oder bleibe ich beim höflichen Bitten stehen?

Landen Gebete im himmlischen Papierkorb?

Der himmlische Papierkorb ist immer leer, weil für Gott jedes Gebet wichtig ist. Er nutzt keine automatisierte Funktion, die Gebete direkt in den Spamordner weiterleitet. Nein, er erhört tatsächlich jedes einzelne Gebet. Allerdings prüft er jede Bitte aus Liebe zu uns. Er hat die Möglichkeit, den Wunsch aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten. Er weiß, welche Konsequenz ein umgesetzter Wunsch hat und auch, ob die Erfüllung des Wunsches sinnvoll und gut wäre. Wir sollten Gott die Entscheidung, wie er unser Gebet erhört, vertrauensvoll überlassen. Er ist zeitlos und hat somit den besseren Blick auf unser Leben.

Obwohl Gott aufgrund seines Weitblickes und seiner Weisheit manchmal anders entscheidet und Gebete unter Umständen anders erhört, als wir es uns wünschen, sollten wir nicht enttäuscht das Gebetshandtuch werfen.

Im Gegenteil: Wie Kinder dürfen wir Gott mit unseren Gebeten in den Ohren liegen. Wir sollten in großer Erwartung mit der Erfüllung unserer Gebete rechnen.

Wir dürfen ihm konkret unsere Wünsche sagen, denn so wird unser Glaube und unser Vertrauen sichtbar. Er freut sich, wenn wir seine Allmacht nicht anzweifeln, sondern ihm als großen Gott große Dinge zutrauen. Sein Herz schlägt für uns. Er möchte uns täglich beiseite stehen. Jede Sorge, die wir haben, ist auch eine Sorge Gottes, wenn wir sie ihm sagen. Er möchte an unserem täglichen Leben teilhaben und es durch sein Handeln beeinflussen.

Lassen Sie uns mutig weiterbeten! Denn mutige Gebete verändern unser Leben.

Manchmal greift Gott auf wunderbare und souveräne Art und Weise ein und verändert die Umstände. Manchmal bin ich es, den Gott verändert. Aber egal, wie er eingreift: Seine Wege sind gute Wege. Auch wenn sie mir nicht immer so erscheinen.

In diesem Sinne:

Auf viele weitere erhörte Gebete!


Banner zum Schwerpunktthema Gebet


Kommentare

Von Maria am .

Jesus Christus spricht: „Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan“ (Mätthaus 7,7).
Es geht um den heiligen Geist und Gottes Vergebung.
Für die Kranken steht im Jakobusbrief:
Kapitel 5 13-15
Leidet jemand unter euch, der bete; ist jemand gutes Muts, der singe Psalmen. ist jemand krank, der rufe zu sich die Ältesten von der Gemeinde, daß sie über ihm beten und salben ihn mit Öl in dem Namen des HERRN. Und das Gebet des Glaubens wird dem mehr

Von Karin V. am .

Ich bin täglich zu Gott gekommen und heute noch, habe zu ihm gebetet, ihn angefleht um Hilfe, ob es Gesundheit, Beruf oder all die anderen Dinge waren. Gott hat mir immer geholfen, manche Gebete bald erhört und manche auch nicht so, wie ich mir das vorgestellt habe. Aber ER hat mir immer geholfen egal wie. Im Nachhineinen kann ich sagen, Gott hatte immer den Besseren Weg für mich, denn Dinge haben sich gelöst. SEIN ,nicht mein Wille geschehe. Rückblickend kann ich das so sagen. Es hat sich mehr

Von Gerli am .

ansprechend, ermutigend, zu beherzigen.

Von Christina am .

Seit 25 Jahren warte ich auf Heilung für meinen Sohn. Sie kam nicht. Ich wurde verändert. Ich habe aufgegeben, lasse jetzt auch niemanden mehr für meine eigene Krankheit beten (die mich in den Rollstuhl bringen kann...). Hab 7ch zuwenig geglaubt, zu kurz, hab ich nicht laut genug gequengelt...was?????
Ich finde die Andacht oberflächlich....sorry....

Von Rita am .

Danke Nelli !
Deine Beiträge sprechen doch tatsächlich immer genau das an, was mich gerade so hartnäckig verfolgt - diesmal die Frage, ob meine Gebete im Papierkorb oder bei Gott landen !
Danke Nelli für die Worte !
Gott segne dich!

Von Michael G. am .

Gerade jetzt bete ich für einen Menschen der meine Jesus Christus nicht mag weil er dem Teufel untersteht - das macht mir Mut dran zu bleiben. Ein amerikanischer Pastor schreibt: Gott in den Ohren zu liegen, wäre eine Beleidigung weil ja Gott weiss was wir wollen - also einmal genügt: Das finde ich echt schwach so eine Aussage.
Mein Vater hat oft für eine Sache 2,3 mal gebetet und Gott schon dafür gedankt das ER es recht macht.
Er war so ein treuer Diener seines Herrn - das er wusste wie treu mehr

Von Gerhard P. am .

An Klaus W.: Da ist sie wieder, die schulmeisterliche Keule. Ein Gebet wird auch erhört, wenn man nicht "eins ist mit Jesus". Aufrichtig sollte es sein, und gut ist's. Dieser Unsinn von richtig und falsch beten hält sich hartnäckig in unseren Köpfen. Gott liest zwischen den Zeilen.

Von Beate am .

Hallo Nelli
Welch eine Mutmach-Andacht!! Danke schön!!
Gerade in der Gebetsarbeit in der Gemeinde ist es für mich wichtig, immer wieder Gott die Entscheidung zu überlassen, wann und ob ER die Gebete erhören wird. Es entscheidet sich alles an der Frage: ob wir glauben, dass Gott Liebe ist. Auch wenn wir IHN manchmal nicht verstehen.

Von Juergen am .

Kann auch nach 5 Operationen nicht gehen
und bin seit 3 Jahren auf
meinen Rollstuhl angewiesen. Bete taeglich
um Gottes Hilfe und weiss,
dass ER meine Gesundheit
wiederherstellen kann.
Ich vertraue auf die
Verheissungen der Heilung in Gottes Wort.

Von Natalie B. am .

Ja, das macht echt Mut! Gott ist groß, und er freut sich an unserem Glauben und unserem Vertrauen. Und er freut sich nicht, wenn wir ihn mit einem Butler verwechseln, der alle noch so sinnlosen Wünsche erfüllt. Wenn ich mir was tolles ausgedacht hab, und bringe es vor Gott, und er "erhört" nicht, dann kann ich versichert sein, dass seine Idee noch großartiger ist. Mein Lieblingsvers lautet: "Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der HERR, mehr

Von Nelli L. am .

Vielen Dank für das Ihre Gedanken zum himmlischen Papierkorb! Es ist ermutigend gemeinsam über Erfahrungen auszutauschen! :) Wir haben einen großen Gott!

Von Dennis S. am .

An Waltraud W.:
Meine Eltern haben auch über eine längere Zeit (vielleicht 2 Jahre) darüber gebetet, dass wir Käufer für unser Haus finden. Und siehe da, letztes Jahr wurde es verkauft.

Von André am .

Vielen Dank Nelli für die guten Worte! Danke auch an die andern Kommentare!
Gott segne euch alle!

Von Traude W. am .

Sitze gerade über meinen Vorbereitungen für den Hauskreis mit dem Text Apg. 12... und siehe da:
Petrus erlebt, was das Gebet der Gemeinde bewirkt! Gelobt sei der Herr!!

Von andoria 22 am .

Betet mit aller Ausdauer, voll Dankbarkeit gegenüber Gott und ohne in eurer Wachsamkeit nachzulassen.
Kolosser 4,2
Du musst dich nicht entscheiden, ob du nahe bei mir oder auf dem Weg bleibst.
Da ich der Weg bin, bleibst du auf dem Weg, wenn du nahe bei mir bleibst.
DAs schließt unsere Gebete mit ein, oder?
In diesem Sinne, einen gesegneten Tag, A.

Von Brigitte S. am .

Amen !!! Kann ich dazu nur sagen !!! Bei bartimäus und der Kanaanitischen Frau hat er gehandelt und bei der Witwe , die Tag und Nacht den Richter bestürmt hat !!! es geht wirklich um unser Vertrauen zu Ihm . Petrus hat , als er für die Auferweckung der Tabita gebetet hat , auch nicht erst gegrübelt und gefragt , ob es in Gottes Willen ist ! er wußte es , das es Gottes Wille ist !!!
Wir dienen einem Gott der Wunder !!! Zu Seiner Ehre !!!
Ich will Seine Herrlichkeit sehen !!! So wie Prof.Dr. Berger in seinem gspräch bei Ihnen auch gesagt und erzählt hat !
Ganz liebe Segensgrüße
Brigitte S.

Von Waltraud W. am .

Danke für diese mutmachenden Zeilen. Ich bete momentan für eine ganz bestimmte Sache, aber bisher hat sich nichts verändert. Habe aber durch diese Zeilen erkannt, dass ich dranbleiben muss an meinem Gebet. Ich suche dringend einen Käufer für mein Haus, weil es für mich einfach zu viel ist und ich die Arbeit nicht mehr bewältige, leider hat sich bisher kein Käufer gefunden. Ich bin gespannt, wie Gott das noch regeln wird, denn er sieht ja, dass ich es fast nicht mehr schaffe. Ich werde auf jeden Fall dranbleiben am Gebet. Ich wünsche Ihnen Gottes Segen.
Waltraud W.

Von Klaus W. am .

Gebete werden nur dann (garantiert!) erhört, wenn der Beter mit Jesus eins ist und daher in seinem Namen beten kann: Aus dem Herzen Gottes. Das bloße Anhängen der Worte "in Jesu Namen" ist ein furchtbarer Missbrauch seines Namens.

Von Dr. Rolf L. am .

Gott freut sich über nichts mehr, als wenn wir ihm voll vertrauen.
ER meint es immer gut mit uns. Alle Dinge werden uns zum Besten dienen.
Herzlichen Dank für diese schöne Auslegung! Gottes Segen!
Dr. Rolf L.

Von Rosemarie S. am .

Danke für diese ermutigenden Gedanken, besonders dafür, dass es bei Gott keinen "Gebetspapierkorb" gibt!
Gott segne Sie!
Rosemarie S.

Von Georg Quinting am .

Hallo Nelli,
vielen Dank für den tollen Artikel. Ich stimme Ihnen voll zu. Nur würde ich gern noch ergänzen, dass die Grundlage unserer Gebete unser Glaube ist. Und Glaube schließt Gehorsam ein. Und bei Gehorsam denke ich in diesem Zusammenhang, dass Gebet in Gottes/Jesu Namen gebetet werden sollen. Wir sollten also nur darum bitten, um was Jesus auch bitten würde. So wie ein Botschafter im Namen seiner Regierung auch nur sagen darf, was seine Regierung sagen würde.
Lieben Gruß und Gottes phatten Segen!
George


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.