Online-Workshop Lesezeit: ~ 2 min

Das Hauptstück des Neuen Testaments

Was hilft Christen, in einer multireligiösen Umgebung zu bestehen? Eine Antwort von Paulus: gründliche Lehre. Die hat er im Römerbrief entfaltet.

Die Welt von heute ist ein Dorf und Christen leben mitten drin. Da bleibt es nicht aus, dass man mit vielen Religionen und Lebensentwürfen in Kontakt kommt. Ganz ähnlich ging es wohl den ersten Christen in Rom. Das pulsierende Zentrum des Imperium Romanum war ein Schmelztiegel der Kulturen.

Was hilft, in solch einer Lage als Christ zu bestehen? Für Paulus war klar: Diese Situation braucht ein gutes Fundament. Eine sehr gründliche Lehre über den christlichen Glauben. Nur wenn ich selbst genau weiß, was ich glaube, kann ich meinen Standpunkt fundiert begründen und überzeugende Antworten geben – überhaupt in einen sinnvollen Dialog treten.

Lernt diesen Brief auswendig!
So schreibt Paulus der Gemeinde in Rom einen Brief, der in die Geschichte eingeht: Den Römerbrief. Das Schreiben beeinflusst im Lauf der Jahrhunderte namhafte Theologen maßgeblich. Es prägt die Theologie von Augustinus, für Luther war die Epistel das Hauptstück des Neuen Testaments. Jeder Christ sollte den Brief auswendig lernen, denn durch ihn erschließe sich nahezu die gesamte Bibel, so Luther. Auch Calvin war der Überzeugung, der Römerbrief öffne die Tür zu allen Schätzen der Heiligen Schrift.

Diese Wertschätzung ist auch für den heutigen Leser leicht nachvollziehbar. Im Römerbrief entfaltet Paulus wie in einem theologischen Konzentrat die grundlegenden Themen christlichen Glaubens: Sünde und Rechtfertigung, Gesetz und Glaube – nicht gerade leichte Kost, aber ein solides Fundament für Christen in einer multireligiösen Umgebung. Das macht den Römerbrief so aktuell.

Ein Online-Workshop hilft
Der kostenlose Workshop führt in 43 Lektionen anhand unterschiedlich langer Textabschnitte durch diesen Brief von Paulus. Die ausführliche Bibelauslegung basiert auf der Sendereihe „Durch die Bibel“ des amerikanischen Pastors J. Vernon McGee (1904-1988). In kompetenter und gut verständlicher Weise bringt er den biblischen Text näher und hilft ihn zu verstehen. Die Berücksichtigung von Kontext, damaligen kulturellen Begebenheiten und den biblischen Ursprachen macht die Stärke dieses Bibelkommentars aus.

Wenn Sie tief in dieses Buch der Bibel einsteigen wollen, ist dieser Workshop genau das Richtige für Sie. Anmelden können Sie sich hier.


Kommentare

Von hans-detlef am .

eigendlich kann man vom römerbrief nicht
genug bekommen

Von Beate Schanz am .

Wer Römer 7 (so sehe ich es) als Vorher im Glauben, und Römer 8 als Nachher im Glauben erfahren hat, der darf bekennen wie ein Paulus: NICHT MEHR ICH LEBE,SONDERN CHRISTUS IN MIR! Das ist eine Erfahrung, welche einem niemand nehmen kann, denn in Römer 8 sind nicht WIR wichtig, sondern GOTTES GEIST IN UNS. Er schenkt die Gewißheit (Heilsgewißheit) und ein "neues Leben"! Gottes Geist gibt unserem Geist Zeugnis, dass wir Kinder Gottes SIND.
Ich brauche diese Kapitel nicht auswendig lernen - Gott mehr


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.